Donnerstag, 7. Juni 2012 22:09 Uhr

Catherine Zeta-Jones fühlt sich nach manischer Depression „großartig“

Catherine Zeta-Jones hat sich wieder vollkommen erholt. Die Schauspielerin ließ sich im letzten Jahr wegen einer manischen Depression in einer Nervenklinik behandeln und freut sich nun, wieder positiv denken zu können.

„Ich bin wirklich glücklich, auf der anderen Seite zu sein“, erklärt sie im Interview mit der britischen TV-Show ‚Daybreak‘. „Ich fühle mich wirklich großartig, positiv. Ich schätze, alles relativiert sich und ich denke, dass das vielen Leuten passiert, wenn sie durch so einen intensiven Stress gehen.“

Ab dem 14. Juni ist Catherine Zeta-Jones auch wieder auf der Leinwand zu bestaunen. Für die Verfilmung des Musicals ‚Rock of Ages‘ stand die 42-Jährige unter anderem neben Tom Cruise, Russell Brand und Alec Baldwin vor der Kamera und gesteht, dass sie für die Rolle zunächst wieder in Form kommen musste.

„Ich musste meinen Hintern hochkriegen und in sehr kurzer Zeit wieder in Form kommen“, verrät sie zu den Vorbereitungen für den Film. „Ich habe am Broadway ‚A Little Night Music‘ gemacht und musste Walzer tanzen, aber ich habe seit ‚Chicago‘ keinen High Kick mehr gemacht. Ich bin rein und sagte mir: ‚Auf geht’s, rein da, mach es und wieder raus!‘ Und das habe ich auch gemacht. Und ich hatte so viel Spaß!“ (Bang)

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren