04.09.2020 13:03 Uhr

Cathy Hummels rechtfertigt sich für Magerfoto

„Ich bin schlank, aber trainiert und verdammt stolz auf meinen Körper!“ Mit diesem Statement stellt sich Cathy Hummels ihren Hatern entgegen.

imago images / Eibner

Ein Bikinifoto von Cathy Hummels spaltet auf Instagram die Gemüter. Darauf posiert die hübsche Brünette im Strandoutfit vor traumhafter Kulisse am Meer. „Einen lieben Gruß von der Liebesinsel – ab 20:15 Uhr geht’s endlich weiter mit ‚Kampf der Realitystars’“, schreibt sie daneben.

Shitstorm nach Magerfoto

Die Reaktion ihrer Follower: Ein Shitstorm. Für den ist nicht die Message, sondern Cathys magere Figur verantwortlich. „Du brauchst unbedingt mal einen Schweinsbraten mit Semmelknödel und Blaukraut“, macht sich ein User lustig. Ein anderer kommentiert ironisch: „Ach, willst du uns die Rippen zeigen?“ Weitere Follower äußern ihre Sorge darüber, dass die Frau von Mats Hummels „sehr ungesund“ aussehe.

Cathys Kommentar: „Haters gonna hate“

Mit einem zweiten Post verteidigt sich die 32-Jährige nun gegen die Vorwürfe. „Ja, ich bin schlank, aber trainiert und verdammt stolz auf meinen Körper, wie er sich regeneriert und gesundet“, stellt sie neben einem weiteren Bikinifoto klar. Um ihren Punkt zu verdeutlichen, fügt sie die Hashtags #hatersgonnahate und #loveyourbody hinzu. Damit spricht Cathy auch manchen Fans aus der Seelen. „Ich finde es schade, dass man sich als schlanke Person immer rechtfertigen muss in unserer Gesellschaft. Insbesondere, wenn man dann noch gerne Sport treibt oder sich gesund ernährt“, steht ihr ein User bei. Das findet auch ein anderer Fan: „Wer an Körpern rumhatet, sollte sich schämen.“

Galerie

Besserung nach Magenkeim

Dass Cathy in letzter Zeit spindeldürr ist, liegt laut eigener Aussage aber nicht etwa am Magerwahn. Angeblich hat das Model mit einem Magenkeim gekämpft, weswegen sie sogar im Krankenhaus gewesen ist. In einem Instagram-Beitrag vom 16. August wirkt sie jedoch bereits wieder deutlich gesünder; ihre Rippen zeichnen sich nicht ab, sogar ein kleiner Bauchansatz ist zu sehen. Auf den aktuellen Fotos hingegen herrscht wieder Mageralarm.

Quelle: instagram.com

Bodypositivity mit Vorsicht genießen

Wir finden: Bodyshaming ist niemals okay. Mit einer großen Reichweite wie Cathy sie hat, kommt jedoch auch eine gewisse Verantwortung. Ein derartiges Foto unterstützt das magere Schönheitsideal auf sozialen Medien. Gerade User, die ihr erst kurzzeitig folgen, oder die nur dieses Bild sehen, kennen die Gründe für ihre zu dünne Figur nicht; sie wissen nicht, dass auch Cathy weiß, dass sie derzeit noch ungesund ist; sie wissen nicht, dass Cathy sich auf dem Weg der Besserung befindet und versucht zuzunehmen. Weder gibt die Bildbeschreibung einen Hinweis darauf, noch weist das Foto in irgendeiner Art auf vorhergegangene Krankheit hin. Bodyshaming hat in den sozialen Medien nichts zu suchen. Das unkommentierte Posten von Fotos an der Grenze zu krankhaften Idealen sollte aber ebenfalls nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Quelle: instagram.com

Provoziert Cathy Hummels absichtlich?

Es stellt sich die Frage, wieso die Influencerin so ein Bild postet, wenn sie erst vor kurzem behauptet hat, sie fühle sich in ihrem Körper zu dünn. Dass sie negative Reaktionen auf das Bild bekommen würde, muss ihr bewusst gewesen sein, denn es ist nicht das erste Mal, dass sie wegen ihrer Figur einen Shitstorm kassiert. Und seien wir mal ehrlich: Für die Werbung unter dem Bild hätte sie genauso im Sommerkleid posten können, um eine Welle an negativen Kommentaren zu vermeiden. Natürlich rechtfertigt das kein Bodyshaming, jedoch rechtfertigt es die Kritik. Wir wünschen Cathy natürlich trotzdem, dass sie ganz bald zu ihrem Idealgewicht findet! (Bang/KuT)

Das könnte Euch auch interessieren