Dienstag, 3. Juli 2018 11:24 Uhr

Caught in the Act: Eloy darf nicht mehr Eloy heißen

Nach seinen aktuellen Charterfolgen mit seinem neuen deutschsprachigen Album-Debüt „Kopf aus – Herz an“ (aktuell auf Platz 2 der Charts) muss Eloy jetzt seinen Namen ändern.

Caught in the Act: Eloy darf nicht mehr Eloy heißen

Foto: Telamo.

Bereits seit 1993 tritt der niederländische Ex-„Caught in the Act“-Star Eloy de Jong (45) unter seinem Vornamen auf. Nun hat die deutsche, bereits 1969 gegründete „Art-Rock-Band“ namens „Eloy“ aber gerichtlich erwirkt, dass er fortan nicht mehr unter diesem auftreten und CDs unter diesem Namen produzieren bzw. verkaufen darf.

Eloy wird nun wahrscheinlich seinen Nachnamen ergänzend einsetzen müssen, unverständlich für ihn und glücklich ist er darüber nicht. „Für meine Tochter bin ich Papa Eloy, für meine Mutter, Schwester und Partner bin ich Eloy und für meine Fans heiße ich auch so, seit dem ich bekannt bin“, sagt er im Interview mit RTL. Das aber nützt ihm beruflich gar nichts. Die Grafiker arbeiten gerade mit Hochdruck unter anderem an neuen Covern.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren