Freitag, 15. November 2019 09:02 Uhr

Celine Dion: „… dann habe ich niemanden zum reden“

imago images / Matrix

Celine Dion vermisst den Geruch ihres verstorbenen Mannes René Angélil. Die ‚My Heart Will Go On‘-Interpretin musste 2016 einen herben Rückschlag verkraften: Ihr Ehemann verstarb nach einem Herzinfarkt plötzlich im Alter von 73 Jahren.

Noch immer denkt die schöne Celine jeden Tag an ihn und hält die Erinnerung auch für die gemeinsamen Kinder aufrecht. In einem Interview mit ‚CBS This Morning‘ erklärt sie auf die Frage, was sie am meisten vermisse: „Seinen Geruch. Seine Berührungen. Seine Art, mich zum Lachen zu bringen. Wenn ich nicht auf der Bühne bin und meine Fans zuhause sind und ich in ein Hotel gehe, beispielsweise, dann habe ich niemanden zum Reden.“ Schon mehrmals sprach die kanadische Musikerin darüber, wie sehr ihr der Tod ihres Mannes zugesetzt habe. Lange Zeit habe sie danach ihre „Leidenschaft“ für die Musik suchen müssen.

Ihre Kinder geben Kraft

Gegenüber ‚Extra‘ sagte die 51-Jährige vor einer Weile: „Ich würde sagen, grob drei Jahre [habe ich gebraucht], damit ich zum Beispiel die Leidenschaft hatte, um weiterzumachen – und die Kraft und Energie.“

Ihre Stärke ziehe sie aus ihren drei Kindern, die sie immer wieder an ihren Ehemann und die gemeinsame Zeit erinnern. Sie erklärt: „Sie waren meine Stärke, sie werden alle zuhause unterrichtet, ich habe sie bei mir.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren