Donnerstag, 16. Januar 2020 21:28 Uhr

Channing Tatum bei der Berliner Premiere seiner Strippershow: Erste Bilder

imago images / APress International

Hollywood-Sahneschnittchen Channing Tatum beehrte heute die deutsche Hauptstadt. Nach Berlin reiste er zur Premiere der hochkarätigen Strippershow „Magic Mike Live“. Wir haben die ersten Bilder!

Der 39-jährige Tatum, der die Show als Weiterentwicklung der Kinofilme „Magic Mike“ und „Magic Mike XXL“ kreiert hat, reiste zu diesem Anlass höchstpersönlich aus den USA an. Zur Premiere wurden rund 600 Gäste aus Medien, Entertainment und Gesellschaft im neuen Club Theater Berlin am Potsdamer Platz erwartet. Gesichtet wurden zur Stunde weibliche Stars Sarah Lombardi,.Jasmin „Blümchen“ Wagner, Susan Sideropoulos und Cathy Hummels.

Channing Tatum bei der Berliner Premiere seiner Strippershow: Erste Bilder

imago images / APress International

20 Tänzer

„Die Filme basierten lose auf meinen Erfahrungen, aber die Shows sind etwas ganz anderes. Sie basieren nicht auf meinem Leben, sondern darauf, was Frauen wollen“, erzählte der Star im Gespräch mit ‚Spot on News‘. „Wir sind so stolz auf diese Show. Wir bringen eine Gruppe unglaublich talentierter neuer Tänzer und Künstler auf die Bühne, um diese Show zu einer der besten überhaupt zu machen.“

Ein Ensemble aus 20 internationalen Künstlern will mit einem knisternden, 90-minütigen Tanz-Show-Erlebnis gegen das Klischee eines Strippers antanzen.

Channing Tatum bei der Berliner Premiere seiner Strippershow: Erste Bilder

Morris Mac Matzen/mmacm.com for MediaLane/Magic Mike Live

Sündhaft teurer Umbau

„Magic Mike live“ läuft bereits sehr erfolgreich in den Metropolen Las Vegas und London. In Berlin werden die Veranstalter nun die weltweit größte und aufwändigste Produktion präsentieren. Dafür wurde das einstige „Club Theater Berlin“ für rund 12 Millionen Euro in eine hochmodere und deutschlandweit einzigartige Spielstätte mit spektakulären technischen Möglichkeiten umgebaut. Beachtliche 100 Tonnen Stahl, 350 Show-Lampen und 200 Lautsprecher wurden unter anderem im Theater verbaut. Zuschauerraum und Bühne verschmelzen ineinander und versprechen eine knisternde und hautnahe 360-Grad-Unterhaltung

Das könnte Euch auch interessieren