Charlotte Würdig: Ihr neuer Alltag als Single-Mama

Ist Charlotte Würdig's Sixpack echt? Ein Experte erklärt ihren Body

imago images / Stephan Wallocha

18.01.2021 19:30 Uhr

Der anhaltende Corona-Lockdown stellt viele Familien vor eine Herausforderung. Auch Moderatorin Charlotte Würdig kann ein Lied davon singen. Seit kurzem ist die 42-Jährige alleinerziehend und da mussten erstmal neue Strukturen und feste Regeln her.

Im März vergangenen Jahres gaben Moderatorin Charlotte Würdig und Rapper Sido ihre Trennung bekannt. Seit dem ist die 42-Jährige alleinerziehend. Gar nicht so einfach, wenn  man zwei Söhne zuhause hat. Doch die Powerfrau hat ein ausgeklügeltes System und feste Regeln, die ihr den Alltag erleichtern.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von CHARLOTTE WU?RDIG???? (@charlottewuerdig)

Lockdown-Alltag mit Kids

Eltern haben es während des anhaltenden Lockdowns nicht leicht. Ist man dann auch noch alleinerziehend, wird die Aufgabe gleich doppelt so anstrengend. Charlotte musste den Tagesablauf erst einmal neu organisieren. Nach der Trennung von Ehemann Sido teilen sich die beiden zwar das Sorgerecht, überwiegend leben die zwei Söhne, die vier und sieben Jahre alt sind, jedoch bei ihr. Und Kinder in diesem Alter wollen schließlich beschäftigt werden. Gar nicht so einfach dabei auch noch Homeschooling, Homeoffice und Hausarbeit miteinander zu vereinbaren.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von CHARLOTTE WU?RDIG???? (@charlottewuerdig)

Charlotte setzt auf feste Strukturen

Im Interview mit RTL verrät Charlotte, dass das nur mit Strukturen funktioniert. Schließlich sind die Kinder in Kita und Schule auch an Regeln und feste Abläufe gewöhnt. Dass dabei immer alles perfekt laufen muss, davon hat sich die Moderatorin allerdings längst verabschiedet: „Dann gibt es halt ein paar Aufgaben, jetzt nicht unbedingt auf die Schule bezogen, aber generell, die werden dann heute halt nicht erledigt. Dann ist das halt so.“ Offene Worte, die viele Eltern derzeit vermutlich bestens nachvollziehen können.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von CHARLOTTE WU?RDIG???? (@charlottewuerdig)

„Bei mir gibt es jetzt feste Küchenzeiten“

Eine strenge Regel gibt es im Hause Würdig dann aber doch: Die Küchenzeiten! „Von 08:30 bis 09:00 Uhr. Dann ist die Küche zu. Dann gibt es eine Öffnungszeit noch mal von 13 Uhr bis 15 Uhr, da machen wir Mittag und so weiter und so fort und dann gibt es Abendbrot nochmal. Und in der Zwischenzeit hat in der Küche gar niemand irgendwas zu suchen – geschweige denn was zu wünschen. Das ist erstmal die erste Struktur die rein musste“, verrät Charlotte im Interview.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von CHARLOTTE WU?RDIG???? (@charlottewuerdig)

Struktur auch als Selbstschutz

Von dieser Struktur profitieren nicht nur die Kinder, sondern auch Charlotte selbst. Schließlich muss die Power-Mama auch mit ihren eigenen Energiereserven haushalten und das geht einfacher, wenn zwischendurch niemand zu ihr kommt und essen möchte. Ganz so streng, wie die Regeln auf den ersten Blick scheinen sind sie allerdings gar nicht: Charlotte gesteht ihren Kids auch mal die ein oder andere Ausnahme ein. Verhungern wird im Hause Würdig auf jeden Fall niemand. (AB)