Donnerstag, 4. Juli 2019 22:56 Uhr

Cheyenne Ochsenknecht über die Trennung vom Papa

Salon-Opening of "Beauty isn't Make-up" of Uwe and Kiki Ochsenknecht Featuring: Cheyenne Savannah Ochsenknecht, Wilson Gonzalez Ochsenknecht, Kiki Viebrock Ochsenknecht, Uwe Ochsenknecht, Jimi Blue Ochsenknecht Where: Santanyi, Mallorca, Spain When: 18 May 2019 Credit: Starpress/WENN.com

Cheyenne Ochsenknecht spricht über die Trennung ihrer Eltern. Die 19-Jährige hat ein Leben von dem andere nur träumen: Sie arbeitet erfolgreich als Model, versteht sich blendend mit ihren älteren Brüdern und ist frisch verliebt.

Cheyenne mit Wilson Gonzalez, Kiki Viebrock Ochsenknecht, Uwe Ochsenknecht und Jimi Blue Ochsenknecht. Foto: Starpress/WENN.com

In einem Interview offenbarte sie nun jedoch, dass ihr Familienleben nicht so perfekt ist, wie es scheint. Grund dafür ist ihr Vater. Als sich Uwe und Natascha Ochsenknecht Anfang 2009 nach 16 Ehejahren trennten, brach es der damals neunjährigen Cheyenne das Herz. „Das ist niemals einfach für die Kinder. Ich war vorher immer ein Papa-Kind. Auf einmal war er nicht mehr da und hat sich lange Zeit auch nicht wirklich um mich gekümmert, und ich habe ihn kaum gesehen“, gesteht das Model jetzt im Interview mit dem ‚OK!‘-Magazin.

„Jetzt bin ich Mama-Kind“

Zwar habe sich das Verhältnis heute wieder etwas verbessert, „aber so eng und liebevoll, wie es mal war, ist es nie wieder geworden. Jetzt bin ich absolutes Mama-Kind“, erklärt Cheyenne weiter.

Die Blondine hat für ihr Leben noch große Pläne. Sie will zeigen, dass sie nicht mehr die „kleine Schwester von“ ist. Auch für ihre Karriere hat sie sich große Ziele gesteckt: „Ich möchte unbedingt einmal für ‚Victoria’s Secret‘ laufen. Das war schon immer mein Traum.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren