Freitag, 22. Juni 2018 20:42 Uhr

Chloë Grace Moretz: „Ich habe gedacht, ich bin nicht normal“

Chloë Grace Moretz glaubt, dass Selbstvertrauen der erste Schritt in Richtung Schönheit ist. Der ‚Kick Ass‘-Star, der im Alter von nur sieben Jahren in der US-amerikanischen Dramaserie ‚The Guardian‘ seine Berühmtheit erlangte, sprach nun öffentlich darüber, wie schwer es ihm während seiner Jugend viel, selbstbewusst zu sein.

Chloë Grace Moretz: "Ich habe gedacht, ich bin nicht normal"

Foto: WENN.com

Denn durch ihre schon im frühen Alter erlangte Berühmtheit wuchs Moretz im Rampenlicht auf. So wurde sie in ihrer Jugend das Gefühl nicht los, immer makellos aussehen zu müssen.

In einem Interview mit ‚Teen Vogue‘ erklärt die heute 21-Jährige: „Es gab schon immer Schönheitstrends und als ich jünger war, gab es den Trend des Gesichts-Contouring und all diese Sachen. Dabei wusste ich weder, ob es mir gefiel, so viel Make-up zu tragen, noch ob ich mein Gesicht wirklich so verändert sehen wollte. Zu der Zeit dachte ich, ich sei nicht normal, da ich dem Trend nicht folgen wollte. Heute weiß ich, dass alles eine Frage des Selbstvertrauens ist.“

Quelle: instagram.com

Perfekt gibt’s gar nicht

Doch damit nicht genug. Die Ex-Freundin von Brooklyn Beckham musste in ihrer Jugend auch noch mit schlimmer Akne kämpfen. Sie verriet: „Als ich jünger war, hab ich mich sehr verloren gefühlt, da ich ständig darüber nachdachte, was die anderen Leute von mir denken, wenn sie meine [Akne] sehen. Später stellte ich dann fest, dass ich mir größtenteils selbst im Weg stand, mit dem, was ich als ‚Schönheit‘ und ‚perfekt‘ ansah. Doch irgendwann erkennst du einfach, dass es so etwas wie perfekt sein gar nicht gibt und deine Haut nunmal gute und schlechte Tage haben wird. Alles, was du tun kannst, ist, dich so gut es geht selbst zu akzeptieren.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren