Mittwoch, 14. November 2018 19:32 Uhr

Chris Cornell: Großes Tributkonzert in der Mache

"Into the Woods" World Premiere in New York City - Red Carpet Arrivals Featuring: Chris Cornell Where: New York City, New York, United States When: 08 Dec 2014 Credit: Ivan Nikolov/WENN.com

Chris Cornell wird 2019 mit einem Tributkonzert geehrt. Bei dem Event, das am 16. Januar im Forum in Los Angeles stattfindet, treten unter anderem die Foo Fighters, Metallica und Ryan Adams auf. Auch Mitglieder von Cornells alten Bands – darunter Soundgarden, Audioslave und Temple of the Dog – werden performen.

Chris Cornell: Großes Tributkonzert in der Mache

Foto: Ivan Nikolov/WENN.com

Cornell hatte sich am 18. Mai 2017 das Leben genommen, was große Trauer und Bestürzung in der Fangemeinde und Musikindustrie verursacht hatte. Sämtliche Erlöse des Konzerts gehen an die Epidermolysis Bullosa Medical Research Foundation, eine Forschungsstiftung, die an einer Heilung für die genetisch bedingte Hautkrankheit Epidermolysis bullosa arbeitet. Tickets gibt es ab Freitag (16. November) zu erwerben. Die Fans dürfen sich bei dem Konzert zudem auf eine Reihe geheimer Ehrengäste freuen, die dem ‚You Know My Name‘-Interpreten Tribut zollen werden.

Am Freitag wird auch neues Video von Cornell veröffentlicht.

Wie kürzlich berichtet wurde, verklagt Cornells Witwe den Arzt ihres toten Ehemanns.

Witwe verklagt Arzt

Laut ‚Fox News‘ wirft sie dem Mediziner vor, ihrem Mann viel zu viele Medikamente verschrieben zu haben, die bei dem Rocker ein impulsives Verhalten ausgelöst und schließlich zum Suizid geführt haben sollen. Besonders das verschriebene Medikament Lorazepam führe oft zu erhöhter Selbstmordgefahr. Nach dem Tod ihres Mannes hatte Vicky Cornell Anfang des Jahres gegenüber ‚ABC News‘ betont: „Mein Ehemann war alles andere als ein Rockstar-Junkie. Er war es einfach nicht. Er war der beste Ehemann, der großartigste Vater. Ich habe meinen Seelenverwandten und die Liebe meines Lebens verloren. Er wollte für seine Familie da sein, für seine Kinder. Er liebte sein Leben… Er hätte niemals selbst diese Welt verlassen. Ich glaube nicht, dass er aufgrund seiner Beeinträchtigung irgendeine Entscheidung treffen konnte.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren