10.12.2019 16:39 Uhr

Chris Cornell: Seine Witwe verklagt Soundgarden

imago images / ZUMA Press

Vicky Cornell, die Witwe von Musiker Chris Cornell, hat eine Klage gegen dessen ehemalige Band ‚Soundgarden‘ eingereicht. Die Ehefrau des Sängers, der sich im Mai 2017 im Alter von nur 52 Jahren das Leben nahm, leitet nun rechtliche Schritte gegen die Band ihres Mannes ein.

Grund dafür soll sein, dass diese die Rechte an sieben unveröffentlichten Tracks einbehalten würde. In Unterlagen, die der US-amerikanischen Boulevardnachrichten-Webseite ‚TMZ‘ vorliegen sollen, soll die vormals als Vicky Karayiannis bekannte Frau des Musikers erklären, dass diese Songs „nur von Chris autorisiert“ wurden und ausschließlich seine „eigenen Gesangsspuren“ enthalten.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Vicky Cornell (@vickycornell) am Feb 10, 2019 um 11:17 PST

Verletzliche Witwe

Im Nachlass sei zudem festgelegt worden, dass die Aufnahmen ihr und ihren Kindern, Tochter Toni (15) und Sohn Christopher (14) vermacht worden seien. Die Hinterbliebene Partnerin des Gitarristen argumentiert weiter, dass sie der Gruppe bereits angeboten habe, die Aufnahmen zu teilen, was diese jedoch abgelehnt habe. Die Mitglieder der Band ‚Soundgarden‘ pochen hingegen darauf, an der Arbeit an den Songs beteiligt gewesen zu sein. In einem Brief an die zweifache Mutter soll es heißen: „Die ganze Band hatte ein gutes Gefühl wegen ihrer wieder entfachten künstlerischen Energie und Kreativität“.

Auch auf der Foto-Plattform Instagram ließ Vicky ihrer Wut freien Lauf. So schrieb sie beispielsweise in einem langen Statement: „Ich werde mich nicht zugunsten der Bequemlichkeit oder des Gewinns anderer zur Seite stoßen lassen. Ich werde die Zukunft meiner Kinder nicht wegen der Gier anderer opfern. Und ich werde nicht zulassen, dass mir jemand das Gefühl der Scham gibt, weil der Mann, den ich liebte, uns allen zu früh genommen wurde.”

Viel zu häufig würde leider „die Verletzlichkeit von Witwen ausgenutzt“, so die dunkelhaarige Schönheit weiter. „Durch Selbsthilfegruppen und andere verwitwete Freunde sowie schwierige und hilfreiche Unterhaltungen habe ich herausgefunden, dass ich kein Einzelfall bin. Es scheint die unabwendbare Not der Witwe auf dieser Welt zu sein und ich kann nicht anders, als mich wütend, traurig und verraten zu fühlen“, klagt die Schwester von DJ Nick Blast.