21.04.2020 21:36 Uhr

Chris Evans‘ Rat gegen die Einsamkeit: „Schafft euch einen Hund an“

imago images / ZUMA Press

Chris Evans rät allen, „sich einen Hund zu anzuschaffen“. Der ‚Captain America‚-Schauspieler legte sich 2015 selbst einen Vierbeiner namens Dodger zu.

Aus aktueller Sicht könnte er nicht glücklicher sein, das Tier bei sich zu haben. Denn auf die Frage, wie man die Lage während der Selbstisolation am Besten meistert, verrät der 38-Jährige, dass jeder einen Rettungshund bekommen sollte, weil er sonst „etwas verpasst“.

So vertreibt er sich die Zeit

Der Hollywoodstar sagte gegenüber ‚USA Today‘: „Wissen Sie, was mein Rat wäre? Adoptieren Sie einen Hund! Jeder sollte sich einen Hund anschaffen. Wenn Sie keinen Hund in Ihrem Leben haben, besonders in dieser Zeit, verpassen Sie etwas.“

Auf die Frage, ob Dodger ihm in diesen beunruhigenden Zeiten Trost spendet, antwortete er: „Oh, ja, absolut. Er weicht mir nicht von der Seite.” Da sämtliche Dreharbeiten wegen der Coronavirus-Pandemie unterbrochen wurden, arbeitet Chris an seinen Drehbüchern und wirbt für seine neueste Serie ‚Defending Jacob‘ für Apple TV . „Vieles davon ist im Moment auf Eis gelegt. Es gibt immer einen Stapel von Drehbüchern, die man sich ansehen kann, aber… alles wird irgendwie monatelang nach hinten gelegt, und ich glaube, viele Leute haben andere Prioritäten,“ so Evans.

Seine Familie gibt ihm Stabilität

Er fühle sich „glücklich und gesegnet“, in dieser schwierigen Zeit bei seiner Familie zu sein, gab aber auch zu, dass jeder das Gefühl habe, in einer „beunruhigenden Warteschleife“ gefangen zu sein. „Es ist eine schwierige Zeit. Jeder ist ein wenig verängstigt und ein wenig verwirrt und ein wenig unsicher, was die Zukunft bringen wird. Ich fühle mich sehr glücklich und gesegnet, dass ich meiner Familie nahe sein kann und durch sie eine Art Normalität empfinde, eine Art Stabilität als Ergebnis dieser Familiendynamik.“ (Bang)

Das könnte Euch auch interessieren