Mittwoch, 13. November 2019 22:51 Uhr

Chris Pratt wollte eigentlich „Captain America“ werden

imago images / ZUMA Press

Chris Pratt bewarb sich einst für die Rolle des Captain America. Der Hollywoodstar ist heute vor allem aufgrund seiner Hauptrolle im ‚Guardians of the Galaxy‘-Franchise bekannt. Wären die Dinge etwas anders verlaufen, wäre ihm stattdessen der Part des Captain America im Marvel-Universum zugefallen, der letztendlich an Chris Evans ging.

Dies enthüllte Casting-Direktorin Sarah Finn laut ‚Comicbook.com‘. Nach dem gescheiterten Casting des ‚Jurassic World‘-Stars behielt ihn Sarah im Hinterkopf für zukünftige Projekte – was sich am Ende in Form von ‚Guardians of the Galaxy‚ manifestierte. Sie habe sofort gewusst, dass der Darsteller der geeignete Kandidat war.

Quelle: instagram.com

Was für ein Hin und Her!

James Gunn sagt gerne, dass ich genug nervte und darauf bestand, dass Chris Pratt der Mann für die Rolle war. Aber Chris wollte die Rolle nicht und weigerte sich, vorzusprechen“, beschreibt Sarah den herausfordernden Prozess. Doch damit nicht genug: „Als ich ihn endlich dazu brachte, vorzusprechen, wollte ihn James Gunn nicht sehen. Das war wirklich eine Herausforderung.“

Glücklicherweise klappte ein Treffen der zwei Männer letztendlich doch noch. „Ich war wirklich froh, als ich die beiden schließlich zusammenbrachte. Es war wirklich einer dieser Heureka-Momente, über die wir im Casting-Team reden, wenn es sich absolut richtig anfühlt und du weißt, dass es passt. James drehte sich innerhalb von zehn Sekunden zu mir um und sagte ‚Er ist der Richtige'“, schildert sie.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren