01.01.2020 10:15 Uhr

Chris Rankin bekam nach „Harry Potter“ keine Jobs mehr – so kam er an Geld

imago images / ZUMA Press

Chris Rankin musste nach Abdrehen der ‚Harry Potter‚-Filme im Pub arbeiten, weil er keine Schauspieljobs bekam. Der neuseeländische Darsteller ist in der Fantasy-Reihe als Percy Weasley zu sehen, der ältere Bruder von Ron, oft belächelt und gehasst aufgrund seiner rechthaberischen Art.

Doch obwohl Chris so viele Jahre in einem der erfolgreichsten Franchises aller Zeiten mitarbeitete, bedeutete das nicht, dass ihm automatisch alle Türen offenstanden – ganz im Gegenteil.

„Ich hatte keine andere Arbeit“

„Die Leute wissen, dass Schauspieler nicht gut bezahlt werden, es nicht viele Jobs gibt und es viele arbeitslose Schauspieler gibt. Aber es herrscht diese falsche Vorstellung, dass du sehr viel verdienst und für den Rest deines Lebens ausgedient hast, wenn du einen Job in einem profilierten Ding bekommst“, deckt der 36-Jährige auf.

Sein Leben nach dem Abschied von ‚Harry Potter‘ sei alles andere als glamourös verlaufen. „Ich arbeitete vier oder fünf Monate lang im Wetherspoons-Pub in Monmouth, als ich keine andere Arbeit hatte. Ich brauchte einen Job und musste Rechnungen zahlen“, berichtet er ganz nüchtern. Doch finanzielle Beweggründe waren nicht alles.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Chris Rankin (@cwrankin) am Okt 28, 2019 um 11:02 PDT

Im Interview mit der Zeitung ‚Daily Mail‘ fügt Chris hinzu: „Du hast dieses Bedürfnis, zu arbeiten, egal was du machst. Du musst etwas tun, um nicht verrückt zu werden.“ Immerhin seine ‚Harry Potter‘-Fans bleiben dem Star weiterhin treu.

Im Rahmen von Conventions reist er regelmäßig in die USA, um sich mit der Wizard-Community zu treffen und auszutauschen.