Mittwoch, 23. Januar 2019 23:14 Uhr

Chris Töpperwien und Bastian Yotta: „Du, Evelyn und ich im Finale!“

Foto: TVNOW

Dass wir das noch erleben dürfen: Muskelmann Bastian Yotta und Currywurstmann Chris Töpperwien plauderten in der heutigen Folge von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ wie alte Freunde ganz entspannt am Pritschenlager-Feuer. Doch die beiden Profi-Strategen bleiben sich treu und checken ihre Mitcamper in Bezug auf deren Siegeschancen vorsorglich durch.

Chris Töpperwien und Bastian Yotta: "Du, Evelyn und ich im Finale!"

Foto: TVNOW

„Ich sehe Peter (Orloff) als starken Favorit“, so Bastian. Chris, der Mann mit den  kleinen Würsten und dem übergroßen Ego sieht das anders: „Sein Publikum, seine Fans sind in seinem Alter und die gucken das nicht so. Ich glaube, er könnte Vierter werden. Dann sind vielleicht wir im Finale mit Evelyn und Felix, oder? Das ist ein unberechenbares Format: Evelyn (Burdecki) kann morgen auch dran sein. Keiner weiß es. Am Ende wird es die Sandra.“ Bastian: „Nee, das glaube ich nicht. Unsere Follower und Fans sollten doch stärker sein, als die von Sandra (Kiriasis). Ich sehe uns beide doch schon weiter vorne.“

Chris Töpperwien und Bastian Yotta: "Du, Evelyn und ich im Finale!"

Foto: TVNOW

„Du, Evelyn und ich im Finale!“

Chris: „Glaubst du, dass Doreen (Dietel) vor Sandra geht?“ Bastian: „Normalerweise nicht.“ Chris: „Evelyn war ja heute witzig. Die hat ja gar nichts gerafft!“ Bastian: „Wie eigentlich jeden Tag. Ich dachte erst, das ist eine Masche von ihr.“ Chris: „Dachte ich auch, aber das scheint keine Masche zu sein!“

Bastian weiter: „Dass ein 30-jähriges Mädchen 2019 fragt ‚Was ist Twitter?‘. Nee, nee, nee. Ich kann mir das gut vorstellen: Die wohnt bei ihren Eltern im Kinderzimmer, wie in so einer Blase, von der Außenwelt abgeschottet! Trotzdem: du, Evelyn und ich im Finale – das wäre witzig!“

Chris Töpperwien und Bastian Yotta: "Du, Evelyn und ich im Finale!"

Foto: TVNOW

Chris: „Aber sei mal ehrlich. Im normalen Leben würde man mit solchen Leuten doch nicht abhängen! Wenn du gewinnen würdest, was würdest du machen? Mit dem deutschen Markt hast du doch nix am Hut, oder?“ Bastian: „Also wenn sich was ergibt: logisch! Klar habe ich auch Interesse wieder zurück ins deutsche Fernsehen.“ Und dann wird es sogar auch noch privat: „Du willst jetzt auch Vater werden!“

„Das Private lass ich raus“

Medienprofi Chris: „Ja, ich werde ja auch nicht jünger. Aber alles Private lasse ich jetzt raus aus der Öffentlichkeit. So ein Fernseh-Paar zu sein, ist doch Scheiße – wie die Geissens. Da habe ich keinen Bock drauf! Irgendeiner hat mir gesagt, dass du geplant hattest, dich hier kurz umzugucken und dann gehst du wieder raus!“

Bastian: „Ja, das war meine allererste Idee. Unter zehn Sekunden hier wieder raus. Beste Rendite pro Sekunde, die es jemals gegeben hat. 50 Prozent Gage in zehn Sekunden. Aber wenn du das bringst, brauchst du wahrscheinlich nie wieder mit RTL reden. Die Tür ist dann zu. Dann fasst dich auch keiner mehr an. Dann habe ich gedacht, nutze noch ein letztes Mal die Chance auf dem deutschen Markt und schaust, was kommt. Und wenn dann Deutschland sagt, nee, den mögen wir nicht, ok, dann soll es nicht sein!“

Für den Höhepunkt sorgte dann schließlich der Currywurstmann. Vor der Kamera im Dschungeltelefon stellte Töpperwien nochmal klar: „Also hier im Dschungelcamp ist keiner Konkurrenz für mich. Ich habe keine Konkurrenz.“ Was der 47-Jährige offenbar noch nicht geschnallt hat: Seine große Zeit im Pritschenlager ist längst vorbei…

Alle Infos zu ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!‘ im Special bei RTL.de

 

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren