Freitag, 8. November 2019 20:17 Uhr

Chrissy Teigen entschuldigt sich dafür, ein A****loch zu sein

Foto: imago images / Runway Manhattan

Die meisten Menschen finden Supermodel Chrissy Teigen (33) recht sympathisch, sie selbst bezeichnete sich auf Twitter allerdings als A****loch.

Eigentlich wollte Chrissy Teigen eine lustige Geschichte erzählen, stattdessen verärgerte sie mit ihrem letzten Post etliche Menschen. Die Ehefrau von John Legend (40) erzählte, dass sie ständig neue AirPods für ihre Mutter Vilailuck “Pepper” Teigen kaufen müsse.

AirPods als Wegwerfprodukt?

Am Mittwoch tweete sie: „Meine Mutter behandelt ihre AirPods wie ein Wegwerfprodukt. Sie muss jeden Monat mehrere Paare kaufen. Sie sagt, es wäre einfacher, sie nicht zu verlieren, wenn sie … ein Kabel hätten.“

In den sozialen Medien hagelte es für diese kleine Anekdote viel Kritik. Denn mit einem Preis von circa 160 Dollar pro Paar sind die modernen Kopfhörer alles andere als günstig. Summen in dieser Größenordnung scheinen in der Familie Teigen allerdings als Kleingeld betrachtet zu werden.

Lustige Entschuldigung

Das Supermodel, die nach Angaben des „Forbes“-Magazins allein 2018 circa 11,5 Millionen Dollar verdient haben soll, wuchs selbst in ganz normalen mittelständischen Verhältnissen auf, weswegen sie sofort verstand, warum ihre Story von so vielen Fans als abgehoben und verschwenderisch kritisiert wurde.

Chrissy Teigen entschuldigt sich dafür ein A****loch zu sein

Foto: Starpress/ FayesVision/WENN.com

Auf die ihr ganz eigene Art entschuldigte sie sich mit folgenden Worten auf Twitter:

„Oh Mann, ich habe meine Benachrichtigungen nicht gecheckt und nicht realisiert, wie viele Menschen wegen des Posts sauer sind. Es sollte ein Witz (und eine Übertreibung) über meine Mutter sein. Weil sie nicht verstanden hat, dass AirPods mit Kabel einfach ganz normale Kopfhörer wären. Er wurde aber als unpassend und abgehoben aufgefasst. … Ich verspreche, dass ich nicht immer die richtige Sache zum richtigen Zeitpunkt sagen werden. Aber ich versichere euch ebenfalls, dass ich es hasse euch zu enttäuschen oder wütend zu machen. Es tut mir leid und ich werde versuchen, nicht mehr so ein A****loch zu sein.“

Wir vergeben dir Chrissy und empfehlen deiner lieben Mutter tatsächlich wieder auf die guten, alten Kopfhörer mit Kabel umzusteigen. Denn lieber sich täglich mit nervigen Kabelsalat herumschlagen, als monatlich 500 Dollar für neue Kopfhörer ausgeben.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren