Donnerstag, 8. März 2018 09:09 Uhr

Chrissy Teigen trauert um Puddy

Chrissy Teigen befindet sich nach dem Tod ihres Hundes Puddy in – nun ja – tiefer Trauer. Nach zehn Jahren muss sich die 32-Jährige von ihrer geliebten Bulldogge verabschieden. Die traurigen Nachrichten verkündete das Model am Mittwoch (7. März) auf Instagram.

Chrissy Teigen trauert um Puddy

Chrissy mit ihrem Göttergatten John Legend. Foto: Ivan Nikolov/WENN.com

Neben einer Reihe an Fotos, die Puddy alleine oder im Kreise der Familie zeigen, schrieb Chrissy: „Heute ist unser Baby Puddy in den Welpenhimmel gegangen. John und ich haben Puddy in dem Jahr bekommen, in dem wir uns kennengelernt haben, als ich ihn davon überzeugt habe, dass es Halb-Geburtstage wirklich gibt. Vor zehn Jahren, am 30. Mai, habe ich den Hund gefunden, der uns durch alle Hochs und Tiefs, neue Häuser, neue Städte, neue Touren und neuen Reisen begleiten würde. Er hat neue Welpen begrüßt und hat neue Babys und neue Bäuche geliebt. Er war für alles da. Jedes Mal, wenn ich einen Geschmackstester oder jemanden zum Küssen brauchte oder in sein stinkendes Fell weinen wollte, war er da.“

Quelle: instagram.com

Hunde-Hochzeit

Ihren emotionalen Post schloss die Schönheit mit folgenden Worten ab: „Es ist wahr, was sie sagen. Wir sind ihr ganzes Leben und es ist so schade, dass sie uns nur mit einem kurzen Funken Zeit beglücken können. Ich werde dich für immer lieben, mein Junge. Vielen Dank für alles, alles.“ Außerdem teilte Chrissy Fotos von Puddy neben ihrem anderen Hund Pippa. „Nicht viele Menschen wissen darüber Bescheid, aber Puddy hinterlässt eine Ehefrau, Pippa. Ja, sie waren verheiratet“, erklärte sie.

Teigen und Ehemann John Legend hatte die Hunde vor knapp drei Jahren miteinander „verheiratet“. Die Haustiere waren angemessen für den Anlass gekleidet – mit Anzug, Fliege und Brautkleid. John hielt sogar offiziell einen Gottesdienst für das Hundepaar ab. Bereits im November machte sich Puddys schlechter Gesundheitszustand bemerkbar und Chrissy musste ihn in die tierärztliche Notaufnahme fahren, wo ein Tumor am Herzen der Bulldogge entdeckt wurde.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren