Sonntag, 1. Dezember 2013 10:50 Uhr

Christian Bale bereut seinen Ausraster am Filmset

Christian Bale bereut es, 2008 am Set ausgerastet zu sein.

Christian Bale bereut seinen Ausraster am Filmset

Der ‚Batman‘-Darsteller war am Set von ‚Terminator: Die Erlösung‘ ausgerastet, als man ihm eine Szene aus Versehen durch Hineinlaufen ruinierte – eine Reaktion, die er heute bereut. „So benimmt man sich nicht. Es war falsch, Punkt. Ich wünsche mir, nicht diese Person zu sein, die sich so benehmen würde“, unterstreicht Bale im Gespräch mit ‚Variety‘.

Dass der Vorfall schließlich durch eine Aufnahme an die Öffentlichkeit gelangte, machte dem Schauspieler vor allem deshalb Sorgen, weil er befürchtete, dass man seine Arbeit anders werten könnte. Über die öffentliche Wahrnehmung und die Peinlichkeit der Situation machte sich Bale jedoch keine Gedanken. „Es ging weniger darum, mich zu blamieren, weil ich Blamage merkwürdigerweise eigentlich irgendwie genieße. Es ging eher darum, dass ich erkannte, dass ich nie etwas über die Schauspieler wissen will, die ich mir anschaue“, erklärt der 39-Jährige. „Umso mehr man da draußen und für solche Dinge bekannt ist, umso weniger Publikum kann deine Darstellung genießen.“

Christian Bale bereut seinen Ausraster am Filmset

Obwohl er seine Arbeit sehr ernst nimmt, kommt Bale  – ab Februar in ‚American Bullshit‚ (siehe Set-Foto) zu sehen – nicht umhin, seinen Job als witzig einzustufen. „Ich finde es wirklich witzig, womit ich mein Geld verdiene. Ich meine, es ist für einen erwachsenen Mann irgendwie total witzig, Schauspielerei seinen Job zu nennen“, findet Bale. (Bang)

Fotos: WENN.com, Variety

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren