18.08.2020 22:20 Uhr

Christian Slater hat Geburtstag: Aufstieg, Absturz, Aufstieg

Seine Leben gleicht einer Achterbahnfahrt: Aufstieg, Absturz, Aufstieg. Christian Slater hat das alles mitgemacht.

imago images / Prod.DB

Im nächsten Jahr hat Christian Slater einen wichtigen Termin in Hollywood. Der US-Schauspieler bekommt auf dem berühmten „Walk of Fame“ einen eigenen Stern. Ein genauer Termin steht allerdings noch nicht fest.

Mit 50 zum dritten Mal Vater

Die Corona-Zwangspause kommt Slater vielleicht gar nicht einmal ungelegen. Vor ziemlich genau einem Jahr ist er zum dritten Mal Vater geworden. Der Schauspieler und seine Frau Brittany haben ein kleines Mädchen bekommen. Es ist der erste gemeinsame Nachwuchs für das seit 2013 verheiratete Paar.

Aus seiner ersten Ehe mit der Fernsehproduzentin Ryan Haddon hat Christian Slater, der heute 51 Jahre alt wird, bereits eine 19-jährige Tochter und einen 21 Jahre alten Sohn. Und er hat nichts verlernt: „Mein Frau war sehr glücklich, als sie gesehen hat, dass ich (als Vater) einige Fähigkeiten besitze“, sagte er in der US-Show „Today“.

Christian Slater hat Geburtstag: Aufstieg, Absturz, Aufstieg

imago images / ZUMA Press

Karrierestart mit „Der Name der Rose“

Christian Slater hatte in den 80er und 90er Jahre große Erfolge mit Filmen wie „Der Name der Rose„, „Robin Hood – König der Diebe“, „Interview mit einem Vampir“, „Broken Arrow“ oder „True Romance – Wahre Liebe„, der auf einem Drehbuch von Quentin Tarantino basiert.

Es war aber auch eine schwierige Zeit, denn Christian Slater kam immer wieder wegen Alkohol und Drogen mit dem Gesetz in Konflikt, musste sogar zeitweilig ins Gefängnis. Längst aber ist der einstige Bad Boy Hollywoods geläutert, hat sein Leben wieder in den Griff bekommen.

Galerie

Christian Slater über Drogenerfahrung

Zwischen seiner Arbeit und den früheren Drogenexzessen sieht Slater einen engen Zusammenhang. „Die Möglichkeit, sich hinter einer anderen Identität zu verstecken, ist einer der großen Reize an meinem Beruf. Aber auch eine seiner Gefahren“, sagte Slater einmal der Wochenzeitung „Die Zeit“. „Ich kann von Glück sagen, dass die Drogen mich nicht umgebracht haben … Ich konnte Realität und Fiktion nicht mehr auseinander halten.“

Comeback mit „Mr. Robot“

Eine Zeit lang dümpelte die Karriere des einst gefeierten Stars so dahin. Die ganz tollen Rollen blieben aus.

Aber dann gelang Christian Slater mit der vielfach preisgekrönten Hacker-Serie „Mr. Robot“ ein glänzendes Comeback. Dafür gab es einen Golden Globe als bester Nebendarsteller – und demnächst kommt ein Stern in Hollywood dazu. (Wolfgang Marx, dpa)

© dpa-infocom, dpa:200816-99-188441/5

Das könnte Euch auch interessieren