Mittwoch, 20. Juni 2012 23:26 Uhr

Christina Aguilera verweigert Kontakt zu Oma und Opa

Christina Aguilera will angeblich nicht mit ihren kranken Großeltern reden. Die millionenschwere Sängerin, die mit ihrem Vater Fausto von dem sie behauptet, dass er ihre Mutter Shelly geschlagen hat, keinen Kontakt mehr pflegt, wurde angeblich von ihrem Onkel Johann gebeten, ihre Großeltern väterlicherseits zu besuchen. Dies soll die Musikerin allerdings verweigert haben.

„Christinas Großvater ist 86 und ihre Großmutter 82. Sie haben beide gesundheitliche Probleme“, berichtet der Onkel dem amerikanischen ‚Star‘-Magazin. „Ich weiß nicht, wie lange sie noch leben werden. Ihre Zeit läuft ab.“

Die Großeltern würden sich demnach vor allem freuen, den vierjährigen Sohn des Popstars zu sehen. „Ich weiß, wie viel Freude es meinen Eltern bereiten würde, wenn sie wieder in unsere Leben zurückkehren würde“, fügt Johann hinzu.

Aguilera beschloss 1999, den Kontakt zu ihrem Vater abzubrechen. Über ihre schwierige Kindheit mit dem angeblich gewalttätigen US-Army-Sergeant schrieb sie in der Vergangenheit die Lieder ‚I’m OK‘ und ‚Oh Mother‘. Im Februar dieses Jahres deutete sie allerdings an, ihm möglicherweise eine zweite Chance geben zu wollen. „Ich habe darüber gesprochen, wie hart die Dinge für mich waren und ich bin mir sicher, dass er das gehört hat. Er kann davon nicht begeistert sein. Eines Tages können wir ja vielleicht zusammen essen… Ich bin jetzt 31. Vielleicht ist es an der Zeit.“ (Bang)

Foto. wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren