Christina Ricci erwirkt einstweilige Verfügung gegen Noch-Ehemann

Christina Ricci und James Heerdegen beim Hochzeitsempfang von Marc Jacobs und Char Defrancesco im April 2019 im The Pool in New York. (ili/spot)

imago images / MediaPunch

21.01.2021 09:58 Uhr

Schauspielerin Christina Ricci erwirkt eine einstweilige Verfügung gegen ihren Noch-Ehemann. Er darf sich nicht nur ihr nicht mehr nähern.

US-Schauspielerin Christina Ricci (40, „Meerjungfrauen küssen besser“) hat einen Antrag auf einstweilige Verfügung wegen häuslicher Gewalt gegen ihren Noch-Ehemann James Heerdegen gestellt. Dieser wurde durch einen Richter am Mittwoch bewilligt. Heerdegen muss mindestens 100 Meter Abstand zu Ricci halten, hat kein Besuchsrecht für den gemeinsamen Sohn Freddie (6) und muss sich auch vom Familienhund fernhalten.

Wie „People“ weiter meldet, behauptet die Schauspielerin in dem Antrag, der dem Magazin vorliegt, dass sie von Heerdegen körperlich misshandelt wurde. Heerdegens Anwalt sagte indes „TMZ“, dass sein Mandant „unmissverständlich alle Missbrauchsvorwürfe von Frau Ricci, die im 2020 aufkamen, abstreitet“.

Christina Ricci und James Heerdegen lernten sich am Set der Serie „Pan Am“ (2011) kennen. Hochzeit feierten die beiden im Jahr 2013. Im August 2014 kam ihr gemeinsamer Sohn zur Welt. Bereits im Juli 2020 hatte ein Gericht angeordnet, dass er sich ihr nicht mehr nähern dürfe.

(ili/spot)