02.09.2020 22:50 Uhr

Christoph Maria Herbst in „Es ist nur eine Phase, Hase“

Seit Anfang August drehen Oscar-Preisträger Florian Gallenberger und Produzent Benjamin Herrmann mit hochkarätiger Besetzung die Midlife-Crisis-Komödie  "Es ist nur eine Phase, Hase". Die Dreharbeiten werden noch bis Ende September in Köln, München und Umgebung fortgesetzt.

Foto: Majestic/ Mathias Bothor

Die Geschichte basiert auf dem Bestseller von Maxim Leo und Jochen Gutsch.

In den Hauptrollen stehen Comedy-Star Christoph Maria Herbst und Emmy-Gewinnerin Christiane Paul als Ehepaar in der Krise vor der Kamera, in weiteren Rollen sind Jürgen Vogel, Bettina Lamprecht, Peter Jordan, Jytte-Merle Böhrnsen und Ulrich Tukur zu sehen.

Christoph Maria Herbst in "Es ist nur eine Phase, Hase"

imago images / Gartner

Darum geht’s in „Es ist nur eine Phase, Hase“

Die Alterspubertät: Ein krisenhafter Zustand der Unsicherheit in der Mitte des Lebens, in dem die Betroffenen, hormonell schwer verwirrt, den Sinn ihres bisherigen Daseins kritisch überdenken und in Zweifel ziehen.

„Mein Mann ist mal 800 Kilometer gefahren, nur um mit mir zu schlafen. Jetzt ist ihm die schon andere Seite des Betts zu weit weg.“ (Emilia über Paul)

Paul und Emilia waren immer das Traumpaar. Er, Autor einiger erfolgreicher Romane über die Generation Golf, sie Synchronsprecherin für Telenovelas, gemeinsam haben sie drei Kinder: Bo, der alles wissen möchte, Marie, die alles weiß, und Fe, die immer wütend ist. Es könnte so schön sein.

Eine Affäre inmitten der Depression

Aber mit Ende 40 kommen die körperlichen Einschläge näher. Die Haare werden dünner, die Sehkraft nimmt ab und die Libido ebenso. Irgendwann dämmert es den Beiden: Jung sind nur noch die anderen. Als Emilia nach einem One-Night-Stand mit dem jüngeren Ruben eine Beziehungspause möchte und sich ins Leben stürzt, schaut Paul in den Abgrund. Seine Freunde Theo und Jonathan stehen ihm mit fragwürdigen Ratschlägen zur Seite, sein Verleger lehnt sein neues Manuskript als „hoffnungslos“ ab. Paul greift in seiner Verzweiflung zu Antidepressiva und Testosterontabletten und beginnt eine Affäre mit der jungen Lehrerin seiner Tochter, was seinem Dasein allerdings auch nicht viel Würde einhaucht. Nichts bringt ihm das zurück, was er vermisst: seine Jugend und Emilia.

Auf dem 50. Geburtstag einer gemeinsamen Freundin treffen sich Paul und Emilia wieder – die Situation eskaliert und eine Scheidung scheint unvermeidlich. Doch da haben die Kinder auch noch ein Wörtchen mitzureden…

Galerie

Hintergrund

Ein ganzes Jahr lang hielt sich der Top 3-Bestseller der beiden Autoren Maxim Leo und Jochen Gutsch in den Spiegel-Charts. Hunderttausende Leser haben sich in den schonungslosen und pointierten Beobachtungen zur Alterspubertät wiedergefunden und sich köstlich amüsiert. Die erotische wie körperliche Ruhelosigkeit der Forty- und Fifty-Somethings nutzte das Buch zu einer Chronik der alltäglichen Selbsterniedrigung. Denn wer sich mit allen Mitteln gegen das Unvermeidliche wehrt, erzeugt oft Momente von tragikomischer Schönheit. Das Drehbuch zur Verfilmung schrieben Malte Welding (SMS für dich) und Florian Gallenberger.

Bewährtes Erfolgsteam

Seit ihren Studientagen beweisen die (mittlerweile auch nicht mehr ganz jungen) Filmemacher Florian Gallenberger und Benjamin Herrmann ihr Gespür für beste Kinounterhaltung: nach dem Oscar-prämierten Kurzfilm „Quiero Ser“, dem mit zahlreichen Preisen gekürten „John Rabe“, dem mit Emma Watson und Daniel Brühl starbesetzten „Colonia Dignidad“ und der herzerwärmenden Trgikomödie „Grüner wird’s nicht sagte der Gärtner und flog davon“  mit Elmar Wepper in der Hauptrolle ist „Es ist nur eine Phase, Hase“ die neueste Zusammenarbeit des erfolgreichen Regie/Produktions-Teams.

Geplanter Kinostart ist am 28. Oktober 2021.

Das könnte Euch auch interessieren