„Vater der Atombombe“Christopher Nolan: Schon immer von Robert Oppenheimer fasziniert!

Christopher Nolan at Sink or Swim premiere - Avalon - 2018 BangShowbiz
Christopher Nolan at Sink or Swim premiere - Avalon - 2018 BangShowbiz

Christopher Nolan at Sink or Swim premiere - Avalon - 2018

Bang ShowbizBang Showbiz | 17.12.2022, 08:00 Uhr

Der Regisseur spricht über den Protagonisten seines kommenden Blockbusters: der Physiker J. Robert Oppenheimer.

Christopher Nolan spricht über seine Faszination von J. Robert Oppenheimer.

Der neue Film des Regisseurs dreht sich um den berühmten theoretischen Physiker, der wegen seiner Schlüsselrolle im Manhattan-Projekt oft als „Vater der Atombombe“ bezeichnet wird. Im Gespräch mit dem „Total Film“-Magazin verrät der 52-Jährige, dass er sich bereits seit langer Zeit für die Biografie des Wissenschaftlers interessiert.

„Außergewöhnlicher Moment in der Geschichte“

„Ich habe mich schon immer für Oppenheimer als Charakter und als mehrdeutige Figur in der Geschichte interessiert. Er fasziniert mich seit vielen Jahren. Ich denke, dass es ein außergewöhnlicher Moment in der Geschichte ist“, berichtet er. Der Filmemacher ist der Meinung, dass Oppenheimers Geschichte perfekt dafür geeignet ist, sie auf die große Leinwand zu bringen. „Oppenheimer war in dem Moment mit dabei, als sich die Welt unwiderruflich veränderte. Und das Kino ist perfekt, um das Publikum an einen Punkt in der Zeit zu bringen, zu dem es sonst nie Zugang hätte“, schildert er.

Oppenheimers Geschichte ist „außergewöhnliche Erfahrung“

Nolan hat eine klare Vision für seinen kommenden Blockbuster. „Für mich liegt das Spannende an Oppenheimers Geschichte darin, dem Publikum diese außergewöhnliche Erfahrung, die er durchlebt hat, vermitteln zu können und diese Ereignisse aus seiner Sicht zu sehen und zu erleben“, erläutert der Regisseur. „Und die Geschichte wird sehr stark aus seiner Sicht erzählt. Es ist eine sehr subjektiv erzählte Geschichte.“

„Oppenheimer“ kommt am 23. Juli 2023 in die deutschen Kinos.