23.09.2020 16:22 Uhr

Chryssanthi Kavazi spricht über die Angst um ihr Baby

Chryssanthi Kavazi spricht ehrlich über ihre Schwangerschaft und die erste Zeit mit dem Baby. Trotz Glücksgefühlen plagten sie auch Ängste und Panik.

imago images / Gartner

„GZSZ“-Schauspielerin Chryssanthi Kavazi (31) kehrt nach ihrer Elternzeit-Pause wieder auf den Bildschirm zurück. Im Interview mit der Zeitschrift „Bunte“ spricht sie offen über die Höhen und Tiefen ihrer Schwangerschaft und die ersten Monate als Mutter. Ihr Sohn wird am 9. November ein Jahr alt.

Der berufliche Neustart sei ihr nicht leicht gefallen. Sich zeitweilig von ihrem Sohn zu trennen, obwohl ihr Ehemann und Schauspieler Tom Beck (42, Einstein“) seine Rolle als Papa wunderbar ausfülle, hätte viele Tränen gefordert: „An meinem ersten Tag habe ich zu Hause total geweint.“

Ich hatte Angst um mein Baby!

Schwangerschaft und die erste Zeit nach der Geburt seien belastend gewesen, gibt die Schauspielerin mit griechischen Wurzeln zu. Bis zum vierten Monat habe es Komplikationen gegeben, später kam ein schwerer Infekt hinzu, der sie ans Bett gefesselt habe. „Ich hatte große Angst um mein Baby, diese Panik konnte ich die gesamte Zeit nicht ablegen.“ Auch mit dem Stillen klappte es nicht. Nach vier schmerzhaften Milchstaus mit Fieber und Schüttelfrost gab die Schauspielerin schweren Herzens auf: „Es kam mir vor, als würde ich versagen …“

Die Geburt ihres Sohnes dauerte zwölf Stunden. Für die PDA sei sie so dankbar gewesen, dass sie dem Anästhesisten vor Erleichterung eine spontane Liebeserklärung machte. 28 Kilo habe sie in der Schwangerschaft zugenommen. Durch die Wassereinlagerungen seien ihre Hände und Füße so stark angeschwollen, dass selbst ihre Flip-Flops nicht mehr gepasst hätten. Mit einer dreimonatigen Kur habe sie die Kilos wieder verloren, Auf Instagram zeigte sie neulich ihren schlanken Bauch.

Quelle: instagram.com

Ihre Covid-19-Erkrankung führte zu Haarausfall

Zu allem Übel erkrankten ihr Mann und sie dann auch noch an Covid-19. Ihr Mann hatte sich bei der Produktion zu „The Masked Singer“ infiziert und das Virus mit nach Hause gebracht. Kavazi: „Als ich mir dann Covid-19 einfing, war ich richtig ausgeknockt, hatte mit extremer Atemnot zu kämpfen, schlimme Kopf- und Gelenkschmerzen. Das macht einem schon Angst.“ Zwei Monate sei der Geschmackssinn gestört gewesen, ihr die Haare ausgefallen.

Trotz der Umstände sei sie eine glückliche Mutter, betont Kavazi. Die Schwierigkeiten hätten sie als Familie zusammengeschweißt: „Hinter uns liegen harte Zeiten, aber Tom und ich haben das alles mit Humor und noch mehr Liebe gemeistert.“

(ves/spot)

Das könnte Euch auch interessieren