Montag, 2. Januar 2012 12:18 Uhr

Clint Eastwood ist ganz verrückt nach einem Eichhörnchen

Los Angeles. Hollywood-Legende Clint Eastwood in Eichhörnchen vernarrt. Zum ersten Mal traf die Hollywood-Legende angeblich auf dem Gelände der Warner Bros. Filmstudios in Los Angeles auf das Nagetier, das den Namen Lola trägt. Seitdem besteht Clint Eastwood Berichten zufolge darauf, seine Bürotür während der Arbeit geöffnet zu lassen, damit das Eichhörnchen nach Belieben ein- und ausspazieren kann.

„Immer wenn er arbeitet, lässt Clint die Vordertür seines Büros offen, damit Lola kommen und gehen kann“, weiß ein Eingeweihter. „Es macht ihm Spaß, sie zu beobachten und er hat immer eine Tüte geschälte Erdnüsse im untersten Fach eines Bücherregals, falls sie Hunger bekommt. Clint wäre bestürzt, wenn Lola verschwinden würde. Er genießt ihre Gesellschaft.“

Er selbst ist sich sicher, dass der Nager – trotz des Tierverbots auf dem Studiogelände – auch weiterhin zu Besuch kommen wird. Gegenüber ‚USA Today‘ sagt der Regisseur: „Sie kommt immer wieder zurück. Sie weiß, dass ich hier bin und mein Ding drehe.“

Eastwood ist mit seiner Tierliebe nicht allein unter den Prominenten der Welt. Auch Paris Hilton scheint gern tierische Gesellschaft um sich zu haben. So bestellte sich diebekannte Blondine anlässlich ihres Geburtstages im Februar sogar einen ganzen Streichelzoo für ihre Party, der unter anderem einen Luchs, ein Stachelschwein und ein Faultier umfasste. „Paris fand die Tiere toll und stellte sicher, dass die Betreuer artgerecht mit ihnen umgingen, bevor sie mit ihnen arbeitete“, weiß ein Bekannter. „Sie stellte einen Haufen Fragen bezüglich ihrer Versorgung.“ (Bang)

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren