Mittwoch, 7. Juli 2010 21:21 Uhr

Coldplay: Private Fotos aufgetaucht und bald verscherbelt?

London. In den nächsten Jahren könnten hunderte von bislang unbekannten ‚Coldplay‘-Fotos auf den Markt kommen. John Hilton, ein enger Freund von Gitarrist Jonny Buckland, kennt die Band – die aus Jonny, Chris Martin, Guy Berryman und Will Champion besteht – seit ihrer Gründung an der Unversität von London 1996. Früher hatten ‚Coldplay‘ (‚Viva La Vida‘) verschiedene Namen wie ‚Pectoralz‘ und ‚Starfish‘, bevor sie sich 1997 endgültig für ihren heutigen Bandnamen entschieden.

 
Als die Zeit der Band kam und sie ihre erste EP veröffentlichten, baten sie Johnny, sich um das Booklet des Albums zu kümmern. John sah ‚Coldplay‘ wochenlang bei den Proben in ihrem schmuddeligen Apartment zu und machte hunderte Aufnahmen von den Nachwuchsstars.
Hilton kümmerte sich auch um das Design des zweiten Albums, übergab seinen Job 1999 aber schließend Professionellen, als ‚Coldplay‘ ihren ersten großen Plattendeal landeten.
Mittlerweile fällt es dem Musikfan schwer, sich seine Arbeit anzusehen ohne dabei zusammenzuzucken, aber er liebt es, durch die alten Bandfotos zu stöbern. Derzeit bewahrt er die Schätze in einer Box in seinem Heim in London auf, schließt allerdings nicht aus, sie in Zukunft mit der Welt zu teilen: „Es ist großartig, dass ich Cover für ‚Coldplay‘ designt habe, auch wenn ich stolzer auf die Fotos bin, sie ich von ihnen gemacht habe, als sie in ihrer Wohnung probten“, erzählte John in einem Interview auf dem offiziellen Blog von ‚Coldplay‘. „Sie sind alle in einer großen wiederverwertbaren Camdem-Box in meinem Schrank. Vielleicht verscherbel‘ ich sie irgendwann. Aber es fühlte sie nie richtig an, so eine Sache auszubeuten.“
Die Fans von ‚Coldplay‘ würden dies sicherlich anders sehen und in lauten Jubel verfallen, sollte John Hilton sich irgendwann einmal umentscheiden. (CoverMedia)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren