Dienstag, 1. Oktober 2019 11:52 Uhr

Collien Ulmen-Fernandes: „Früher bekam ich nur Angebote für Tussi-Jobs“

Foto: imago images / Future Image

Seit Anfang der 200er kennt man Collien Ulmen-Fernandes (38) als quirlige Viva-Moderatorin, moderierte damals an der Seite von Gülcan Kamps und Klaas Heufer-Umlauf. Damals, mit Anfang 20 probierte sich die Moderatorin aus, versuchte sich als Frau in der Medienwelt durchzuschlagen.

Nicht immer einfach, wie sie sich heute eingestehen muss. Gegenüber dem Magazin ‚Emotion‘ erzählt sie: „Ich habe damals mit Klaas Heufer-Umlauf zusammen für mehr Humor bei Viva gekämpft. Am Ende durfte er, ich nicht.“ Sie sagt, dass hatte vor allem etwas damit zu tun, dass sie eine Frau sei. „Ich hätte es leichter gehabt, wenn ich keine Frau wäre oder ein anderer Typ Frau“, so Collien Ulmen-Fernandes.

Sie war früh selbstständig

Nachdem sie ihren Viva-Job an den Nagel gehangen hat, versucht sich Collien als Autorin, Schauspielerin und Kolumnistin und sagt, sie fühle sich angekommen: „Ich habe seit drei Jahren das Gefühl, die Leute gucken bei mir endlich mal etwas genauer hin. Vorher bekam ich nur Angebote für Tussi-Jobs.“

Ulmen-Fernandes, die schon früh zu Hause auszog, lernte schnell auf eigenen Beinen zu stehen. Dank ihrer schwäbischen und indischen Wurzeln sei sie heute sparsam. Sie erzählt: „Während sich einige, meist männliche Kollegen ihr drittes Auto gekauft haben, habe ich größere Summen, etwa aus Werbedeals, immer sofort in Immobilien gesteckt, damit ich theoretisch von den Mieteinnahmen leben könnte. Es war mir wichtig, nie von einem Mann abhängig zu sein, sondern mich selbst ernähren zu können.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren