19.10.2020 15:14 Uhr

Courteney Cox hat ihren Verlobten seit März nicht mehr gesehen

Courteney Cox hat ihren Verlobten Johnny McDaid seit über 200 Tagen nicht mehr gesehen. Der Sänger verließ Kalifornien im März und kann nun nicht mehr einreisen.

Kathy Hutchins/shutterstock.com

Fernbeziehungen haben es in der Corona-Pandemie besonders schwer. Das weiß auch „Friends“-Star Courteney Cox (56). Im „The Vinyl Supper“-Podcast mit Foy Vance erzählte die Schauspielerin, dass sie ihren Verlobten Johnny McDaid (44) seit über 200 Tagen nicht mehr gesehen habe. Der irische Produzent, Songwriter und Sänger verließ Kalifornien im März, einen Tag später verhängte der US-Staat ein Einreiseverbot. Seitdem sitzt er in London fest, Cox in Los Angeles.

Seit sieben Jahren ein Paar

Erst Ende September teilte Courteney Cox auf Instagram einen emotionalen Post zum siebten Jahrestag mit McDaid. Zu mehreren Bildern des Paares schrieb sie: „Heute vor sieben Jahren hatte ich mein erstes Date mit diesem unglaublichen Mann… und mein Leben hat sich für immer verändert. Ich liebe dich J.“ Zu seinem Geburtstag im Juli verriet die Schauspielerin, dass sie und ihr Verlobter über Zoom auf Dates gehen und zusammen essen.

Courteney Cox war von 1999 bis 2010 mit ihrem „Scream“-Co-Star David Arquette (49) verheiratet. Die beiden haben gemeinsam Tochter Coco (16). 2013 lernte sie Johnny McDaid kennen und verlobte sich sechs Monate später mit ihm.

View this post on Instagram 7 years ago today I had my first date with this incredible man… and my life was changed forever. I love you J ?? A post shared by Courteney Cox (@courteneycoxofficial) on Sep 24, 2020 at 12:36pm PDT

(ncz/spot)