Freitag, 8. Mai 2020 08:32 Uhr

Courteney Cox vermisst „Körperlichkeiten“ mit ihrem Freund

imago images / Starface

Courteney Cox vermisst die „körperliche Berührung“ ihres Partners Johnny McDaid. Der „Friends“-Darstellerin fällt es sehr schwer, während der Coronavirus-Pandemie von dem 43-jährigen Snow-Patrol-Musiker, der in London lebt, getrennt zu sein.

Sie vermisse nicht nur ihn, sondern auch die körperlichen Berührungen. Im Gespräch mit Ellen DeGeneres für „Ellen At Home“ sagte sie per Video aus ihrem Haus in Los Angeles zugeschaltet: „Ich habe ihn so lange nicht gesehen.“

„Ich vermisse seine körperliche Berührung“

Und weiter: „Wir verbringen viel Zeit auf Facebook, aber ich vermisse einfach seine körperliche Berührung. Das ist schwer.“ Die„Monica Gellar“-Darstellerin verriet auch, dass sie zum ersten Mal „Friends“ im Serienmarathon, eine Folge nach der anderen, gesehen hat. Bisher sind ihre „Lieblingsepisoden“ die Thanksgiving-Folgen.

Sie erkläre Ellen: „Es ist wirklich gut, wie sich herausstellt. Die Thanksgiving-Episoden sind meine Lieblingsepisoden. Ich habe bisher nur die erste Staffel gesehen, aber diejenige zu Thanksgiving, in der wir alle die Rückblende hatten [ist meine Lieblingsfolge].“

Die 55-Jährige erklärte zudem, dass sie es geliebt hat, die „übergewichtige Monica“ zu spielen, da sie sich dadurch frei gefühlt hat. (Bang)

Das könnte Euch auch interessieren