Freitag, 27. Mai 2011 11:04 Uhr

Courtney Love kam durch Charlie Sheen an Heroin

Los Angeles. Courtney Love verrät, dass sie bei einer Party in Charlie Sheens Haus erstmals mit Heroin in Kontakt kam. Die US-Rockerin und Witwe von Kurt Cobain ist für ihre Drogenvergangenheit bekannt – jetzt behauptet sie, dass sie erst nach einem wilden Party-Exzess im Hause des skandalgeplagten Schauspielers in ihre langjährige Heroinabhängigkeit abrutschte.

‚Thefix.com‘ enthüllt Love dazu: „Mein damaliger Freund, der zu jener Zeit für Ben Stiller arbeitete, nahm mich eines Abends mit zu dieser Star-besetzten Party in Charlie Sheens Haus in Malibu. Tom Cruise war da, und Madonna und meine Freundin Jennifer Finch, die mal die Leadsängerin von L7 war. Irgendwann überredete Jennifer – die jetzt seit 16 Jahren clean ist – mich zum Fixen. Sie sagte: ‚Komm schon, alle machen es.‘ Von da an nahm mein ganzes Heroin-Drama seinen Lauf.“

Inzwischen beteuert sie, seit 1996 clean zu sein – obwohl sie 2005 einen kurzen Rückfall erlitt und versuchte, sich mit einer Überdosis das Leben zu nehmen. „Ich schwöre, dass ich mir nie wieder Heroin spritzen würde“, so die 46-Jährige. „Und das habe ich auch nicht – abgesehen von einem Vorfall im Juli 2005, als ich mir mit der Absicht, mich umzubringen, einen Schuss setzte.“ (Bang)

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren