Freitag, 27. Mai 2011 17:15 Uhr

„Lady Gaga ist eine geschlechtslose Barbiepuppe für schwule Stylisten“

New York. Courtney Love ist der Ansicht, dass Lady Gaga von ihren „schwulen Stylisten“ in eine „komische, geschlechtslose Barbiepuppe“ verwandelt wurde. Die Hole-Sängerin erklärt im Interview mit dem Magazin ‚The Fix‘, dass sie sich um die 25-Jährige Sorgen mache.

„Ihr geht es im Moment vielleicht gut, aber ich mache mir Sorgen um ihre Zukunft. Sie ist sehr jung und sie ist sehr talentiert, aber sie sie scheint keine weiblichen Freunde zu haben. Oder heterosexuelle männliche Freunde, was das betrifft. Stattdessen umgibt sie sich mit dieser Clique von schwulen Stylisten und Beratern, die sie in diese komische, geschlechtslose Barbiepuppe verwandelt haben. Ich wurde auch von schwulen Männern aufgezogen und bin am Ende ganz gut geraten. Aber man kann dieses ganze Fleischkleid-Theater nur für bestimmte Zeit abziehen. Wenn sie nicht aufpasst, wird sie zu einer einsamen Drag Queen werden. Heterosexuelle Typen stehen einfach nicht auf sowas.“

Im Gespräch mit dem Magazin behauptete sie außerdem, seit 1996 kein Heroin mehr konsumiert zu haben – außer im Juli 2005, als sie versuchte, sich mit einer Überdosis das Leben zu nehmen. „Es war nicht einfach“, gibt sie zu. „Ich kann exzentrisch, egoistisch und temperamentvoll sein. Ich kann eine echte Schlampe sein. Aber ich weiß auch, dass ich eine wirklich gute Künstlerin bin. Erwartet man also wirklich, dass ich die ganze Zeit ausgeglichen bin? Schaut euch diese ganzen kleinen Stars an – Britney und Lindsay und all die anderen. Berühmt zu sein, ist heutzutage ein gefährlicher Beruf.“ (Bang)

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren