Freitag, 20. Januar 2012 11:17 Uhr

Courtney Love setzt sich vor Gericht gegen Vermieterin durch

Los Angeles. Courtney Love gewinnt vor Gericht gegen ihre Vermieterin. Die Ex-Frau des Nirvana-Sängers Kurt Cobain wird ihr gemietetes Haus in Manhattan nicht verlassen müssen. Wie das Internetportal ‚TMZ‘ berichtet, konnte sich die Musikerin vor Gericht gegen ihre Vermieterin Donna Lyon durchsetzen und die Räumungsklage abschmettern.

Lyon hatte die Rockröhre beschuldigt, ohne Erlaubnis die Wände in dem Haus gestrichen und einen Vorhang in Brand gesetzt zu haben. Zudem sei sie mit zwei Monatsmieten in Höhe von insgesamt 54.000 US Dollar im Rückstand gewesen, klagte die Hausbesitzerin. Das Gericht wies die Anschuldigungen nun zurück, da es nicht feststellen konnte, dass die Sängerin die Miete tatsächlich nicht gezahlt hatte oder anderweitig gegen die Vertragsvereinbarungen verstieß.

Bereits im Dezember beteuerte Love im Gespräch mit der ‚New York Post‘, sich keiner Schuld bewusst zu sein. „Ich war nicht mit der Miete im Rückstand. Ich habe jeden Monat gezahlt. Ich habe zwar die Wände gestrichen, aber ich habe zuvor um Erlaubnis gefragt und einen Maler kommen lassen, der von der Besitzerin genehmigt worden war“, äußerte sie sich zu den Anschuldigungen. (Bang)

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren