Donnerstag, 30. August 2018 10:42 Uhr

Coverboy Jared Leto: „Diese Schmerzen haben mich verändert“

Das Männermagazin GQ hat für die Herbst-Ausgabe des Fashion-Sonderheftes „GQ Style“ Jared Leto, den Sänger, Songwriter und Gitarrist von Thirty Seconds to Mars, zum Interview getroffen. Der Künstler ist nicht nur in der Musikbranche erfolgreich, sondern auch als Schauspieler und Regisseur in Hollywood.

Ein Beitrag geteilt von SHANNON LETO (@shannonleto) am Apr 20, 2018 um 12:56 PDT

In der aktuellen GQ Style-Ausgabe spricht der Cover-Star u.a. über die positive Kraft der Angst und Selbstkontrolle. An Mut fehlt es Jared Leto freilich nicht. Er fuhr mit seinem Bruder und Bandkollegen, Shannon Leto, Demolition Derbys im Mittleren Westen und klettert Free Solo. Wie er in entscheidenden Momenten mit Angst umgeht? „Manchmal bringt mich Angst auf den Berg, aber auch wieder hinunter. Angst kann beschleunigen oder bremsen. Sie lehrt uns, hilft uns, uns selbst besser kennenzulernen und uns lebendig zu fühlen. Manchmal treibt sie mich dazu, Dinge zu tun, die ich sonst nicht tun würde. Ihre positive Kraft wird unterschätzt.“

Coverboy Jared Leto: "Diese Schmerzen haben mich verändert"

Foto: Conde Nast

Heute klettert Jared Leto nicht mehr, „in einem Überhang habe ich vor über einem Jahr meinen Rücken ziemlich verletzt, als ich sehr hart gegen die Schwerkraft zog und drückte. Ich habe sofort gespürt, dass körperlich etwas schiefgegangen ist, davon habe ich mich noch immer nicht ganz erholt. Diese Schmerzen haben mich verändert. (…) Wer schon mal unter andauernden Schmerzen gelitten hat, weiß, dass man seine Energie fürs Notwendige spart und der Spaß auf der Strecke bleibt. Das Leben wird ein bisschen grauer, überschattet.“

Coverboy Jared Leto: "Diese Schmerzen haben mich verändert"

Foto: Conde Nast

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren