Covergirls Heidi und Leni Klum: Noch mehr neue Bilder!

© Foto: Chris Colls für VOGUE Deutschland
© Foto: Chris Colls für VOGUE Deutschland

© Foto: Chris Colls für VOGUE Deutschland

10.12.2020 22:10 Uhr

In der Januar-/Februarausgabe von "Vogue" Deutschland (erscheint am 15. Dezember) gibt Leni Klum ihr internationales Model-Debüt und tritt in die Fußstapfen ihrer berühmten Mutter Heidi Klum.

Mutter und Tochter sind gemeinsam auf dem Cover der deutschen Ausgabe der renommierten Style-Bibel und in der zugehörigen Modestrecke zu sehen. Beides wurde in L.A produziert. Im Exklusiv-Interview sprechen Heidi und Leni Klum über Gemeinsamkeiten und Unterschiede, das Familienleben und warum jetzt der richtige Zeitpunkt für Leni ist, ihre Karriere zu starten. Das komplette Gespräch lesen Sie ab kommenden Dienstag in der neuen Ausgabe von „Vogue“ Deutschland.

Immer an der Seite ihrer berühmten Mama

Leni Klum sprach in dem Interview über den Schritt in die Öffentlichkeit: „Ich kenne es ja nicht anders. Auch wenn man mein Gesicht nicht kannte, habe ich ja trotzdem das Leben geführt, dass ich geführt habe. Ich habe meine Mutter zu Sets begleitet, seit ich denken kann, ich wurde auf der Straße fotografiert, seit ich denken kann. Und selbst wenn die meisten meine Kindheit nicht als normal bezeichnen würden, für mich war sie es. Meine Mutter hat da, glaube ich, einen ziemlich guten Job gemacht. Und deswegen fühle ich mich jetzt auch so bereit dazu, diesen Schritt zu gehen.“

Leni ist keine Mini-Me

Mama Heidi sprach auch über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede mit ihrer hübschen Tochter: „Leni ist alles andere als ein Mini-Me. Sie hat ihren eigenen Kopf, ihren eigenen Stil, ihr eigenes Leben. Aber wir haben auch total viel gemeinsam. Wir lachen über die gleichen Dinge, wir essen beide zehn Knoblauchzehen am Tag, und offensichtlich hat Leni denselben Berufswunsch.“

Und wie sieht’s aus mit einem Einstieg von Leni bei „Germany’s Next Topmodel“? Leni dazu im Gespräch mit „Vogue“: „Warum nicht? Ich kann mir das schon vorstellen. Aber die nächsten Jahre nutze ich jetzt erst mal, um Erfahrungen zu sammeln. Und wenn meine Mutter dann irgendwann keine Lust mehr hat, dann springe ich sehr gern ein.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Leni Klum (@leniklum)

Die Vogue-Chefin spricht

Übrigens: Für „Vogue“-Chefin Christiane Arp schließt sich mit dieser Coverstory – eine letzte Liebeserklärung an die „Vogue“ – ein Kreis. 2003 verantwortete Sie ihre erste Ausgabe mit Heidi Klum auf dem Cover. Nach knapp 20 Jahren, verlässt sie nun das Magazin. „Es sind persönliche und private Gründe, die zu meiner Entscheidung führten.  Vogue ist eine Liebe fürs Leben. Meine wird niemals aufhören, auch wenn unser gemeinsamer Weg nun zu Ende ist. Ich bin in dieser Zeit auf so viele inspirierende, kreative Menschen getroffen – ein Privileg, das ich allzeit zu schätzen wusste. Ein ganz besonderer Dank gilt meinem großartigen Team“, resümiert Christiane Arp zum Abschied.