Probleme, schwanger zu werdenCressida Bonas: Royal Ex-Freundin war „besessen” von Kinderwunsch“

Cressida Bonas - 2018 BAFTAs - Photoshot BangShowbiz
Cressida Bonas - 2018 BAFTAs - Photoshot BangShowbiz

Cressida Bonas - 2018 BAFTAs - Photoshot

Bang ShowbizBang Showbiz | 19.12.2022, 18:00 Uhr

Die britische Schauspielerin litt sehr darunter, nicht schwanger werden zu können. Sie habe Unmengen an Geld für ihren Kinderwunsch ausgegeben.

Cressida Bonas spricht in einem emotionalen Essay über ihre Probleme, schwanger zu werden. Die Ex-Freundin von Prinz Harry durfte im vergangenen Monat zusammen mit ihrem Ehemann Harry Wentworth-Stanley ihr erstes Baby auf der Welt begrüßen.

Bis ihr Kinderwunsch in Erfüllung ging, musste die Schauspielerin allerdings eine Menge durchmachen. Zwei Jahre lang habe sie vergeblich versucht, ein Baby zu bekommen, schreibt sie in einem bewegenden Artikel für die Zeitung „The Sunday Times“.

„Ich wollte etwas dafür verantwortlich machen“

„Ich wünschte, ich wäre gütiger zu mir selbst gewesen und hätte verstanden, dass ich nicht in Ordnung gebracht werden musste. Nach endlosen Tests wurde meinem Mann Harry und mir gesagt, dass die einzige Erklärung darin bestand, dass es keine gab“, enthüllt die 33-Jährige. „Es wurde frustrierend, als uns von Spezialisten gesagt wurde, dass nichts Grundlegendes falsch sei. Ich wollte etwas dafür verantwortlich machen.“

Keine Wirkung nach zahlreichen Fruchtbarkeitsbehandlungen

Daraufhin habe sie sich zahlreichen Fruchtbarkeitsbehandlungen unterzogen, doch keine davon zeigte Wirkung. „Meine Besessenheit, schwanger zu werden, wurde überwältigend. Ich überprüfte alles, was ich aß und trank – kein Zucker, Gluten, Alkohol oder Koffein. Ich wachte um 3 Uhr morgens auf und machte mir Sorgen darüber, wie viele Milchprodukte ich zu mir nahm. Ich war müde und hatte Hunger“, gesteht Cressida.

Außerdem habe sie Unmengen an Geld für alternative Heilmethoden wie Akupunktur, Ernährungsberater oder Hellseher ausgegeben. „Aber egal wie viele teure Nahrungsergänzungsmittel ich nahm, nichts funktionierte. Ich hatte das Gefühl, dass mich mein Körper im Stich ließ“, offenbart die Britin. Letztendlich half eine künstliche Befruchtung Cressida dabei, schwanger zu werden.