Montag, 20. Januar 2020 19:22 Uhr

Culcha Candela: „Bevor ich in den Dschungel gehe und Stierhoden esse …“

Leon Hahn

Das Dschungelcamp kann man finden wie man möchte, aber seit wenigen Tagen überträgt das bekannteste Pritschenlager Australiens das Leben von mehr oder weniger bekannten Leuten zwischen allem möglichen Getier. Ganz TV-Deutschland schaut dem Trubel munter von der Couch zu.

Vier, die schon so manches Realityshow-Angebot bekamen und dankend ablehnten, sind die Herrschaften von Culcha Candela („Hamma“). Band-Mitglied Johnny Strange (37) schließt die Teilnahme an solch einer Show kategorisch aus, wie er im Gespräch mit Klatsch-tratsch.de verrät.

Culcha Candela: "Bevor ich in den Dschungel gehe und Stierhoden esse ..."

imago images / Eibner

„Ich habe schon ganz absurde Angebote bekommen“

„Ich lege Wert auf mein Privatleben und muss nicht alles in der Öffentlichkeit haben“, so Johnny weiter. Band-DJ Chino fügt hinzu: „Die Musik ist unser Hauptaugenmerk. Wenn das läuft, warum sollte man sich in ein anderes Fahrwasser begeben und im Fernsehen prostituieren?“

Allerdings halte die noch laufende Karriere der Berliner-Kombo diverser Produktionsfirmen nicht davon ab, den Culcha-Jungs Angebote für Reality-Show-Formate zukommen zu lassen, wie Rapper Mateo (41) verrät: „Ich habe auch schon ganz absurde Angebote bekommen.“

Quelle: instagram.com

Weiter erklärt er: „Diese ganzen Ice-Skate-Shows und Dancing-Tralala und wie die alle heißen. Das musste ich immer dankend ablehnen – Wir haben zum Glück noch eine Karriere und das soll weiterhin auch so sein.“

Und weiter stellt er klar: „Ich glaube, bevor ich in den Dschungel gehe und Stierhoden esse, würde ich vermutlich eher kriminell werden oder so.“ Und was lernen wir daraus: Die Culcha-Jungs werden wir dann wohl nie im Dschungel sehen …

Das könnte Euch auch interessieren