05.01.2020 16:38 Uhr

Culcha Candela: Läuten sie mit ihrem „Best of“-Album das Ende ein?

Foto: Leon Hahn

Die Jungs von Culcha Candela sind schon seit über 17 Jahren im Biz unterwegs und längst in der deutschen Musik-Industrie nicht mehr wegzudenken. Songs wie „Hamma“ oder „Monsta“ sind wahre Klassiker.

Nun brachten die Berliner mit „Besteste“ ihr mittlerweile zweites „Best Of“-Album auf den Markt. Wie die Vergangenheit zeigt, läuten diese Alben bei vielen Künstlern häufig längere Pausen oder sogar das Ende einer Karriere ein.

„Krass, das ist doch viel zu früh“

Culcha Candela: Läuten sie mit ihrem "Best of"-Album das Ende ein?

Sony Music

Doch haben die Culcha-Jungs vor nach 17 Jahren in die wohlverdiente Dancehall-Pop-Rente zu gehen? Im Interview mit Klatsch-tratsch.de wollen die vier Jungs davon aber nichts hören. So erklärt Johnny Strange (37): „Es ist unser zweites Best Of -Album, was eigentlich schon zeigt, dass es nicht etwas finales oder das Ende sein muss.“

Und weiter: „Wir wollen noch so einiges an Musik machen. Wir sehen es eher als einen Zwischen-Release. Schon beim ersten Best Of dachte ich mir: Krass, das ist doch viel zu früh, aber es hat sich gelohnt und war echt cool. Die Leute haben es auch voll gefeiert.“

„Kann man machen …“

Damit habe man nicht nur Fans eine Freude bereitet, sondern noch einen zusätzlichen Effekt erreichen können: „Es hilft auch Songs, die viele irgendwie nicht mitbekommen haben, wieder auf die Bildfläche zu bringen.“

Rapper Mateo (41) fügt hinzu: „Man muss auch sagen, dass viele Hits beim ersten Best Of noch gar keine Hit waren. Es sind aber auch Songs dabei, die es damals noch gar nicht gab. In 17 Jahren kann man schon zwei Best Of-Alben machen, finde ich.“

Das könnte Euch auch interessieren