22.01.2020 13:08 Uhr

Dagmar Wöhrl über den Tod ihres Sohnes: „Es kommt immer wieder hoch“

Dagmar Wöhrl und Simon Beeck; Foto: Good Times Fernsehproduktion GmbH

Dagmar Wöhrl, bekannt aus „Die Höhle der Löwen“, verrät in „Dinner Party – Der Late-Night-Talk“ einige Tipps für angehende Investoren. Die 65-Jährige erzählt davon, wie sie bis heute versucht, mit dem Verlust ihres zweiten Sohnes klarzukommen.

Im Jahr 2001 hatte Dagmar Wöhrl ihres Sohn Emanuel durch einen tragisches Missgeschick verloren. Der damals Zwölfjährige war bei einem Sturz vom Dach der elterlichen Villa in Nürnberg tödlich verunglückt. Spät am Abend war der Junge von seinem Zimmer auf das schräge Hausdach geklettert, hatte dort Halt verloren und stürzte sechs Meter tief auf der Terrasse auf, direkt vor das Arbeitszimmer von Dagmar Wöhrl.

Vom Dach gestürzt

Für die Eltern und den damals drei Jahre älteren Bruder Markus ein Schock.

Wöhrl sagte nun über den Tod ihres Sohnes in der Show mit Simon Beeck: „Die Zeit heilt alle Wunden, sagt man immer. Aber diese Wunde, also der Tod meines Sohnes, wird niemals verheilen. Du lernst mit solchen Schicksalsschlägen umzugehen, aber es holt dich immer und immer wieder ein.“

Weiter sagte sie: „Du erwartest nicht, dass du deine Kinder überlebst. Wir waren auch alle dabei an dem Abend.“ Verdrängen könne sie das Unglück bis heute nicht: „Es kommt immer wieder hoch. Manchmal ist eine Zeit lang Ruhe, aber danach kommt es immer wieder hoch. (…) Mein Sohn kommt nicht mehr zurück.“

Rechte an „Miss Germany“-Contest

Im Sommer letzten Jahres hatte Wöhrl ein hinreißenden Bild von Emanuel bei Insta gepostet, schrieb dazu: „Nur noch einmal Dein Lachen hören. Nur noch einmal Deine Haut riechen. Nur noch einmal Deine Umarmung spüren. Nur noch einmal Deine Wangen küssen. Nur noch einmal Deine Hand in meiner spüren. Es klingt nach so wenig und doch ist es unerreichbar. Ich vermisse Dich unendlich.“

Außerdem verriet die „Miss Germany“ von 1977 in der Show weitaus erfreulichere Details über ihre erste Geschäftsidee: „Ich habe damals die Rechte an der Miss-Germany-Wahl besessen. Das war meine erste große Erfahrung, die ich im unternehmerischen Bereich gesammelt habe. Das war der Startpunkt meiner Karriere.“