16.12.2019 19:51 Uhr

Daisy Ridley war in Therapie gegen ihre Angst

Foto: imago images / Cronos

Schauspielerin Daisy Ridley ist nach ihrer Erfahrung mit einem Stalker nun in Therapie. In den ‚Star Wars‘-Filmen spielt die 27-jährige die tapfere Jedi-Schülerin Rey, privat musste sie nach den Vorfällen mit ihrem Verfolger einer Therapie gegen ihre Angst ankämpfen.

Nach Begegnungen mit aufdringlichen Menschen hat sich die junge ‚Star Wars‘-Darstellerin in Therapie begeben. „Ich hatte ein paar Vorfälle mit Stalkern. Ich musste danach eine Therapie machen, das hat mir wirklich Angst gemacht“, sagte die dunkelhaarige Schönheit dem britischen Boulevardmagazin ‚The Sun‘ am Sonntag.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Daisy Ridley (@daisyridrey) am Dez 6, 2019 um 4:19 PST

Übermächtige Angst

Vor ein paar Jahren soll die erste Begegnung in New York gewesen sein, als ihr nachts „ein sehr großer Kerl“ zum Hotel gefolgt sei. „Ich wusste nicht, ob es ein besessener Fan war oder jemand mit bösen Absichten. Aber jede Frau würde da durchdrehen“, so die junge Frau. Der Mann sei schließlich weggelaufen, als sie anfing zu schreien.

Aber bis heute könne sie sich an die unglaublich große Angst erinnern, die sie damals überkommen habe – Auf dieses Gefühl könne einen niemand vorbereiten. Daisy Jazz Isobel Ridley wurde 2015 mit dem Kultfilm ‚Star Wars: Das Erwachen der Macht‘ von Regisseur J. J. Abrams bekannt.

Am 18. Dezember kommt mit ‚Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers‘ der dritte Teil der Sequel-Trilogie ins Kino, bei der J. J. Abrams ebenfalls Regie führte. Im Mittelpunkt stehen erneut die Jedi-Kämpferin Rey, die von der 27-jährigen dargestellt wird, und der finstere Kylo Ren, gespielt von dem 36-jährigen Adam Driver. [dpa/KT]