Dienstag, 13. Februar 2018 16:51 Uhr

Dakota Johnson: Sexszenen machen echt keinen Spaß

Dakota Johnson ist der Meinung, dass „Fifty Shades of Grey“ einen Weltrekord hätte brechen können. Die 28-jährige Schauspielerin verkörpert die Rolle der Anastasia Steele im dritten Teil der Trilogie und ist sich sicher, dass sie am Set des Streifens einen neuen Rekord aufstellen hätten können.

Dakota Johnson: Sexszenen machen echt keinen Spaß

Foto: Unversal Pictures

Dakota kommt auf den möglichen Eintrag im ‚Guinness-Buch der Rekorde‘ zu sprechen, da Teil zwei und drei direkt nacheinander gedreht wurden. Die brünette Schönheit erklärt: „Wenn wir alle Sexszenen an einem Tag gedreht hätte, hätten wir es ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft. Manche Szenen konnten wir aber nicht in diesen zwei Wochen drehen.“ Daneben verrät Johnson der Zeitschrift ‚Claire‘: „Die Sexszene, die mich am meisten herausgefordert hat, war im dritten Teil, als ich in Handschellen mit meinen Armen und Beinen festgebunden war. Meine Augen waren verbunden. Es war schrecklich. Egal wie geübt du bist, kannst du dein Nervensystem in dieser Situation nicht mehr kontrollieren.“

„Es ist niemals einfach“

Dakota gibt zu, dass sie die Sexszenen mit Jamie Dornan trotz ihrer Expertenrolle in ‚Fifty Shades of Grey‘ immer noch unangenehm findet. Sie beichtet: „Es ist niemals einfach. Es ist nicht lässig und es macht auch keinen Spaß.“

„Befreite Lust“ kam am letzten Startwochenende hierzulande allerdings nicht an die Vorgängerfilme heran: Der erste Teil war 2015 in Deutschland auf 1,35 Millionen am Startwochenende gekommen, die Fortsetzung „Gefährliche Liebe“ schaffte zwei Jahre später noch 847 000 Besucher, wie Media Control am Montag mitteilte. (Bang/dpa)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren