31.10.2015 11:50 Uhr

Dan Aykroyd spricht über „Ghostbusters“-Reboot

Dan Aykroyd versteht, dass Bill Murray nicht bei dem dritten Teil der ‚Ghostbusters‘-Reihe dabei sein möchte. Dabei hieß es zuletzt noch, der sei dabei. Der 63-jährige Hollywoodstar äußerte sich zu der geplanten Fortsetzung der erfolgreichen Geisterjäger-Filmreihe, der eine weibliche Neuverfilmung werden soll.

Beide Hollywoodstars werden nur einen kurzen Auftritt haben, aber Aykroyd ist sich sicher, dass der Nachfolger den Originalen gerecht werden. „Ich habe ihn [Bill Murray] nie darum beneidet, nicht im dritten Teil des Films zu sein, obwohl ich einen schönen Part für ihn in ‚Hellbent‘ geschrieben habe, in dem die Ghostbusters in die Hölle gehen. Er hat hohe Standards und hat ein gutes Gespür für Schwachsinn“, sagte er ‚Entertainment Weekly‘.

Mehr zu „Rock The Kasbah“: Bill Murray sucht den Superstar … in der Wüste

„Wir haben uns nie dafür eingesetzt im dritten Film dabei zu sein. Wir haben alle gespürt, dass das Paul Feig[Regie]-Konzept so stark war, dass wir nicht dabei sein müssen. Aber er hat mich angerufen. Und natürlich habe ich gesagt, dass ich helfen werde wo ich kann.“ Murray bestätigte erst neulich, dass er zögern würde zu der Filmreihe zurückzukehren, da die zweite ‚Ghostbusters‘-Auflage nicht so gut ankam wie das Original. Trotzdem habe er einem kurzen Auftritt im Film zugestimmt und wird dann neben Melissa McCarthy, Kristen Wiig, Kate McKinnon, Leslie Jones und Chris Hemsworth zu sehen sein.

Foto: WENN.com