Dienstag, 6. Februar 2018 22:20 Uhr

Dane DeHaan: Einer der ganz Großen seiner Generation

Er erinnert viele an Leonardo DiCaprio, James Dean oder auch David Bowie, aber der US-Schauspieler Dane DeHaan hat seinen ganz eigenen Stil.

Dane DeHaan: Einer der ganz Großen seiner Generation

Foto: Adriana M. Barraza/WENN.com

Strahlend blaue Augen und ein cooler Look: Dane DeHaan, der auf frühen Fotos dem jungen Leonardo DiCaprio verbüffend ähnlich sieht und häufig auch mit ihm verglichen wird, sieht nicht nur smart aus, er gehört auch zu den herausragendsten Schauspielern seiner Generation. Ein Meister der Metamorphose: In Anton Corbijns Biopic „Life“ (2015) verkörpert er die Leinwand-Ikone James Dean – und lässt sie wieder auferstehen.

Auch wenn Dane DeHaan, der heute 32 Jahre alt wird, in Superheldenstreifen wie „The Amazing Spider-Man“ (2014) mitgespielt hat, so findet man ihn doch vorzugsweise in Indie-Filmen, die ohne Blockbuster-Budget auskommen. Dabei spielt er zumeist ein wenig schräge oder verstörende Charaktere.

Bekanntheit durch TV-Serie

In „A Cure for Wellness“ (2016) begibt er sich auf eine gruselige Reise in ein Sanatorium. In dem hochkarätig besetzten Historien-Drama „Tulpenfieber“ (2017), in dem auch Christoph Waltz, Alicia Vikander, Cara Delevigne, Judi Dench und Zach Galifianakis mitspielen, verkörpert DeHaan im Amsterdam des 17. Jahrhunderts einen jungen Maler, der sich auf eine gefährliche Affäre einlässt.

Bekannt wurde der Schauspieler durch die preisgekrönte TV-Serie „In Treatment – Der Therapeut“, in der Gabriel Byrne als engagierter Psychotherapeut brilliert. DeHaan, der in der dritten Season (2010) einstieg, spielte Jesse, einen charismatischen schwulen Teenager. Das „New York Magazine“ erinnerte der Schauspieler dabei an den jungen David Bowie.

Danach ging es für den relativ frisch gebackenen Vater stetig bergauf. In „Chronicle – Wozu bist Du fähig?“ (2012) glänzte DeHaan in der Rolle eines ängstlichen Teenagers, der übernatürliche Kräfte entwickelt.

„Valerian“ floppte leider

In dem Krimi-Drama „The Place Beyond The Pines“ (2012) traf er auf Ryan Gosling, Bradley Cooper und Eva Mendes. In dem gewalttätigen Gangsterfilm „Lawless“ (2012) von Regisseur John Hillcoat (Drehbuch Nick Cave) stirbt DeHaan einen furchtbaren Tod.

Einen kleinen Rückschlag gab es für Dane DeHaan mit Luc Bessons Science-Fiction-Film „Valerian – Die Stadt der tausend Planeten“ (2017), der ziemlich floppte. Co-Star war das Top-Model Cara Delevingne – und die beiden kamen bei der Kritik nicht besonders gut weg: „Ihre Chemie ist so aufregend wie ein toter Fisch“, schrieb der „Independent“.

Ganz lebendig und darüber hinaus auch äußerst komisch aber zeigt sich Dane DeHaan gerne auf seinem Instagram-Account: Die ganze Familie im Halloween-Narwalkostüm ist ein echter Hingucker.

Cool und charmant, ernst und komisch – die Mischung stimmt bei Dane DeHaan. (Wolfgang Marx, dpa)

Quelle: instagram.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren