17.10.2008 15:02 Uhr

Daniel Craig rudert zurück

Daniel Craig ist sich nicht so sicher, ob er im nächsten Bond-Film tatsächlich wieder mitspielen wird. Dabei klang das kürzlich noch ganz anders! Der britische Schauspieler, der bald in „Ein Quantum Trost“, dem neuen Sequel der Spionagereihe, zu sehen sein wird, gibt an, sich trotz zweier sicherer Filmverträge für die nächsten Streifen der Rolle nicht sicher zu sein: „Ich habe für vier unterschrieben, also sagt das Papier, dass ich noch zwei machen muss. Aber lasst uns erstmal sehen, wie die Sache weitergeht. Im Filmbusiness läuft nicht immer alles nach Plan. Wir werden abwarten, und dann sehen.  Wenn etwas schief läuft, werden wir die Dinge überdenken müssen.“ Der gestählte Beau erklärte auch, sich mit dem depressiven Charakter des von Ian Fleming geschaffenen Spions identifizieren zu können. In einem Interview mit dem Männermagazin „Playboy“ beschreibt seine Sicht der Dinge wie folgt: „Ich habe die meiste Inspiration aus den Büchern von Ian Fleming gezogen. Ich habe sie einfach nochmal gelesen. In den Büchern ist Bond sanft und elegant, ja, aber da ist auch ein fehlerhafter Teil von Bond. In den Romanen ist er ein ziemlich depressiver Charakter. Wenn er nicht arbeitet, geht es ihm am schlechtesten. Ich kann mich damit identifizieren.“ (BangMedia)

Das könnte Euch auch interessieren