Putin-Krieg: Daniel Donskoy versteht seine Eltern immer mehr

dpadpa | 11.03.2022, 07:31 Uhr
Schauspieler Daniel Donskoy.
Schauspieler Daniel Donskoy.

-/Maximilian König/dpa

Vor mehr als 30 Jahren verließen die Eltern von Daniel Donskoy die Sowjetunion. Was genau sie damals zu dem Schritt bewog, hätten sie ihm nie erklären können, sagt der Schauspieler. Doch allmählich begreife er.

Der Schauspieler und Musiker Daniel Donskoy („Freitagnacht Jews“) versteht immer mehr, warum seine Eltern einst die Sowjetunion verlassen haben.

„Immer, wenn ich meine Eltern gefragt habe, warum sie unbedingt in den Westen wollten, habe ich gehört: Du kannst das nicht verstehen, du wirst es nicht verstehen“, sagte der 32-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. Mit jeder weiteren Nachricht, die nun aus Russland und der Ukraine komme, sei er seinen Eltern dankbarer, dass sie den Schritt gegangen seien – und er verstehe sie immer besser. „Mein Vater sagt immer: Es war die beste Entscheidung meines Lebens“, sagte Donskoy.

Russland wird immer totalitärer

Seine Eltern hätten damals frei denken und leben wollen, erklärte er. Sie hätten nicht in einem restriktiven Land leben wollen. Für ihn hat das einen aktuellen Bezug. „Das totale Einschränken aller freien Meinungsäußerungen und der Möglichkeiten zur Meinungsbildung, ist genau das, was wir gerade in Russland beobachten“, sagte er.

Donskoy, unter anderem ausgezeichnet mit dem Deutschen Fernsehpreis für seine Show „Freitagnacht Jews“ (WDR), wurde in Moskau geboren. Im Sommer 1990 verließen seine Eltern das Land und gingen in die damals noch bestehende DDR. Die Mauer war damals aber schon gefallen.