Montag, 10. Dezember 2018 20:41 Uhr

Daniel Küblböck: Das sagt seine Familie über die unautorisierte Biografie

Daniel Küblböcks ehemalige Stylistin Nicole Prylutzki erhält Kritik für ihre bevorstehende Biografie über den Sänger. Seit drei Monaten gilt der ehemalige ‚DSDS‚-Kandidat als vermisst, nachdem er Mutmaßungen zufolge über Bord der AIDA Luna ging.

Daniel Küblböck: Das sagt seine Familie über die unautorisierte Biografie

Foto: Patrick Hoffmann/WENN.com

Jetzt will seine ehemalige Stylistin eine Biografie über den Sänger auf den Markt bringen und damit sorgt sie für großen Frust bei der hinterbliebenen Familie. Daniels Stiefmutter, Marianne Küblböck, schrieb auf Facebook: „Es ist einfach respektlos. Ohne Einverständnis von Daniel oder der Familie. Er ist noch nicht einmal für tot erklärt worden und dann so was! Unmöglich – nur Geldmacherei.“

„Ich kann die Anfeindungen dieser Menschen nicht verstehen“

Viel Zuspruch erhielt sie auch von Daniels Fans, die gegen die Autorin wetterten. Doch von der Autorin selbst gibt es keinerlei Zeichen von Einsicht. Gegenüber der Zeitschrift ‚In‘ erklärte sie nun: „Ich kann die Anfeindungen dieser Menschen nicht verstehen. Ich habe nur Gutes über Daniel geschrieben. Wir waren eng miteinander befreundet, und ich möchte seinen Fans mit meinem Buch ein Andenken an ihren Lieblingsstar schaffen.“

Daniels Vater versucht währenddessen, die Veröffentlichung des Buches aufzuhalten. Offiziell wollte sich Günther Küblböck dazu nicht äußern. Laut Magazin ‚In‘ hieß es jedoch aus seinem näheren Umfeld: „Er findet es absolut würdelos und will es durch ein Statement nicht noch bekannter machen.“

Prylutzki dagegen sieht sich mit ihrer Biografie im Recht und verteidigte ihr Werk: „Jeder kann eine Biografie über jeden schreiben – man braucht da keine Erlaubnis

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren