Donnerstag, 14. März 2019 21:30 Uhr

Daniel Küblböck: Kabine wurde nie wieder belegt

Foto: Schultz-Coulon/WENN.com

Ein Schiffsmitarbeiter der AIDAluna, auf der Daniel Küblböck scheinbar von Bord sprang, packt nun neue Details aus.

Daniel Küblböck: Kabine wurde nie wieder belegt

Foto: Schultz-Coulon/WENN.com

Noch ein halbes Jahr später rätseln alle über die tragische Geschichte des Sängers. Erst letzten Samstag ließ der Vater von Daniel ihn offiziell für tot erklären und trotz allem bleiben viele Fragen offen, denn es gibt immer mehr Theorien zum Schicksal des ehemaligen ‚DSDS‘-Kandidaten. Nun fragt man sich: Was ist überhaupt mit der Kabine passiert, in der Daniel randaliert haben soll? Schiffsmitarbeiter Stewart Buana packte nun im Gespräch mit der ‚Bild‘-Zeitung aus und verriet: „In der Kabine hat seit dem 9. September kein Gast mehr gewohnt.“

Bevor er jedoch mehr erzählte, gestand Buana, dass das Ganze auf dem Schiff eigentlich geheim gehalten werden sollte.

Quelle: instagram.com

Interieur entsorgt

Er berichtete weiter, dass die ganzen Möbel in der Kabine nach dem Abschluss der Untersuchungen entsorgt wurden und die Türen der Kabine verschlossen seien. Nur mit einem ganz bestimmten Code könnten nur ganz bestimmte Crew-Mitarbeiter den Raum öffnen.

Vor kurzem wurde bekannt, dass der Vater des Sängers die Verantwortlichen vor seiner Schiffsreise darüber informiert haben soll, dass Daniel nicht in bester Verfassung war. Aber: Eine gute Freundin von Küblböck erklärte erst vor ein paar Tagen auch, er wäre vor der Schiffsreise sehr glücklich gewesen und bei bester Laune. Nun weiß man wirklich nicht mehr, was man glauben soll… (Bang)

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren