Donnerstag, 11. Oktober 2018 14:24 Uhr

Daniel Küblböck: Mitschüler erhielten Morddrohungen

Seit über vier Wochen fehlt von Daniel Küblböck jede Spur, seit er angeblich von einem Kreuzfahrtschiff gesprungen war. Ein Grund für sein Verschwinden könnte Mobbing an seiner Schauspielschule sein. Das zumindest klagte Daniel in einem Facebook-Post an.

Daniel Küblböck: Ehemaligen Mitschüler erhielten Morddrohungen

Foto: WENN.com

Von den angeblichen Mobbing-Vorwürfen will die private Schauspielschule in Berlin nichts wissen. Weil sie nicht stimmen würden. Ein Mitarbeiter der Schule sagt gegenüber „Bunte.de“: „Die Mobbingvorwürfe sind völliger Unfug. Das ist eine Gemeinschaft von Freiwilligen, die für diese Ausbildung Geld bezahlen. Wieso sollten die so etwas tun? Es gab vorher und nachher keine Anzeichen von Mobbing.“

Die Ex-Mitschüler leiden unter der Situation

Es kam noch schlimmer, die Schüler der Schauspielschule mussten nach dem Verschwinden von Küblböck einen heftigen Shitstorm über sich ergehen lassen, so der Mitarbeiter: „Daraufhin wurden unsere Schüler gestalked, Schüler, die teilweise erst im ersten Jahr sind. Sie bekamen Morddrohungen, sind jetzt in Betreuung, die stehen natürlich unter Schock.“

Quelle: instagram.com

Nach der ganzen Aufruhe ist langsam Ruhe eingekehrt, der Unterricht wurde wieder aufgenommen. Dennoch sagt der Mitarbeiter auch, dass die ganze Schule an der Situation zu kämpfen hat. „Dieses Unglück hat uns alle getroffen und durch diese Anschuldigungen wurde uns die Möglichkeit genommen zu trauern, Abschied zu nehmen. Denn Abschied zu nehmen war uns allen wichtig.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren