25.08.2020 11:59 Uhr

Daniel Küblböck: Wie geht es in dem Vermisstenfall weiter?

Daniel Küblböck soll zwei Jahre nach seinem Verschwinden für tot erklärt werden. Das steht schon länger im Raum, ist bis jetzt aber noch nicht passiert.

imago images / Future Image

Der ehemalige „DSDS“-Star Daniel Küblböck verschwand bereits vor knapp zwei Jahren, am 9. September 2018, von einem Kreuzfahrtschiff vor Neufundland.

Antrag gestellt

Kamera-Aufnahmen sollen später gezeigt haben, wie er von Bord sprang. Seitdem ist der Sänger verschollen, doch seine Familie hat die Hoffnung noch lange nicht aufgegeben. Eine andere allerdings schon: Eine ehemalige Assistentin des Stars hat nun den Antrag beim Amtsgericht Passau gestellt, dass der 33-Jährige offiziell für tot erklärt wird.

Quelle: instagram.com

Er kann sich noch melden

Wie die „Passauer Neue Presse“ laut der Online-Nachrichtenseite „Nordbuzz“ berichtet, werde Daniel Küblböck also demnächst für tot erklärt, sollte er sich nicht persönlich bald beim Passauer Amtsgericht melden. Da noch immer niemand zu wissen scheint, was wirklich mit ihm passiert ist, wird das so schnell wohl nicht passieren.

Quelle: instagram.com

Galerie

Sein Vater will es verhindern

Dennoch will sein Vater Günther Küblböck dem Antrag der Assistentin, die mit Daniel bei einigen Auftritten zusammengearbeitet haben soll, einen Riegel vorschieben.

Er habe bereits beim Passauer Amtsgericht „interveniert“ und wolle verhindern, dass dem Antrag stattgegeben wird. Warum die ehemalige Assistentin diesen überhaupt gestellt hat, ist unklar.

Quelle: instagram.com

Lebt Küblböck noch?

Erst kürzlich gab es erneut Spekulationen, dass der Star noch am Leben sein soll, nachdem Kommentare und sogar Fotos von seinem Instagram-Account gelöscht worden waren.

Ein richtiges „Lebenszeichen“ gab es vom Sänger aber nicht, weswegen die Spekulationen sich bis jetzt bewahrheitet haben…