25.08.2020 22:05 Uhr

Daniela Büchner und Jürgen Drews müssen Kultbars schließen

Die Corona-Krise trifft das Urlaubsparadies Mallorca hart. Insel-Größen wie Daniela Büchner und Jürgen Drews bekommen die Konsequenzen zu spüren.

imago images/nicepix.world

Ballermann-Größe Jürgen Drews (75, „Wenn die Wunderkerzen brennen“) hat „traurige Gewissheit“, wie er bei Instagram schreibt. Das Kultbistro „König von Mallorca“ in Santa Ponca, in dem er regelmäßig anzutreffen war, muss schließen. Es „konnte dem Corona-Wahnsinn nicht standhalten“.

Im Mai 2011 wurde das Bistro eröffnet und seither von Drews‘ Freund Maurice Gritzmacher und dessen Frau Karin betrieben. „Es war eine wunderschöne Zeit“, erinnert sich der Schlagersänger an vergangene Tage, „mit unendlich vielen Momenten, die ich niemals vergessen werde“.

Mehr zum Thema Goodbye Deutschland: Was wird jetzt aus den Gülpens und der Faneteria?

View this post on Instagram Heute wurde es nun leider traurige Gewissheit: auch das Kultbistro „König von Mallorca“ in Santa Ponca konnte dem Corona-Wahnsinn nicht standhalten, so dass es meinem Freund, Maurice Gritzmacher und seiner Frau Karin, nicht möglich ist, das Bistro weiter zu betreiben. Es war eine wunderschöne Zeit, die wir in all den Jahren im Kultbistro miteinander verbracht haben. Mit unendlich vielen Momenten, die ich niemals vergessen werde. Ich bedanke mich für die jahrelange gute Zusammenarbeit und werde das alles sehr vermissen. Passt alle gut auf Euch auf und bleibt gesund. Euer Jürgen #kultbistro #königvonmallorca #corona A post shared by Ju?rgen Drews (@juergen.drews) on Aug 25, 2020 at 8:26am PDT

Daniela Büchner im Zwangsurlaub

Daniela Büchner (42) ereilt ein ähnliches Schicksal. Zwar muss die Witwe von Kultauswanderer Jens Büchner (1969-2018) ihre „Faneteria“ in Cala Millor nicht komplett aufgeben. Diese befinde sich allerdings „auf unbestimmte Zeit im Zwangsurlaub“, wie die 42-Jährige in einer Instagram-Story schreibt. „Es lohnt sich einfach nicht mehr.“ Die Barbetreiberin hoffe, dass sich die Situation „in ein, zwei Wochen“ wieder ändere und die Reisewarnung für Mallorca zeitnah aufgehoben wird.

(cos/spot)