Mittwoch, 20. März 2019 12:54 Uhr

Danny DeVito liebt die schlimmen Momente in Disney-Filmen

Danny DeVito bevorzugt die düsteren Momente in Disney-Filmen. Der ‘Dumbo‘-Darsteller, der den Zirkusdirektor Max Medici in dem neuen Live-Action Remake des 1941 Klassikers über den fliegenden Elefanten spielt, genoss schon immer die eher düsteren Stellen in Filmen wie ‘Cinderella‘ oder ‘Schneewittchen und die sieben Zwerge‘.

Danny DeVito liebt die schlimmen Momente in Disney-Filmen

Foto: Rocky/WENN.com

Gegenüber ‘People‘ erklärt er: „Was ich an Disney-Filmen so gerne mag, ist, wenn die Hexe [Schneewittchen] den Apfel gibt. Darauf steh ich, ich mag den Teil, den düsteren Teil, bei dem man denkt, ‘Oh Mann, nein, iss nicht den Apfel! Diese Hexe wird ihr den Apfel geben, dieser süßen Frau, die ich liebe, Schneewittchen, tu’s nicht! Oder wenn Cinderella [im Turm] eingesperrt wird… Ich liebe diese Momente!“

Das sagt er dazu

Der 74-Jährige findet nicht, dass solche Szenen möglicherweise zu düster für Kinder sein könnten. Als Beispiel, wie man es richtig macht, nennt er den Film ‘Matilda‘, in dem er Harry Wormwood, den Vater des Hauptcharakters, spielte:

„Die Sache ist die, selbst bei ‘Matilda‘ meinten die Leute, es sei zu düster – man braucht diese Grenze für Kinder. Im Film jagt man sie den Baum hoch, und pickst sie mit einem Stock und dann lässt man sie wieder herunter. In Filmen wie ‘Matilda‘ und ‘Dumbo‘ macht man das. Man jagt sie auf den Baum, aber dann gibt man ihnen eine Leiter und lässt sie wieder herunter.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren