Vorwurf der FettphobieDarren Aronofsky: „The Whale“-Reaktionen sorgen für Verwunderung

Darren Aronofsky - October 2022 - Famous - BFI London Film Festival BangShowbiz
Darren Aronofsky - October 2022 - Famous - BFI London Film Festival BangShowbiz

Darren Aronofsky - October 2022 - Famous - BFI London Film Festival

Bang ShowbizBang Showbiz | 13.12.2022, 14:00 Uhr

Darren Aronofsky hat sich gegen den Vorwurf der Fettphobie in „The Whale“ gewehrt.

Der 53-jährige Regisseur hat den neuen Film mit Brendan Fraser in der Hauptrolle gedreht. Fraser spielt darin einen fettleibigen und zurückgezogen lebenden Englischlehrer, der versucht, sich wieder mit seiner entfremdeten Teenager-Tochter zu versöhnen.

Darren war von den Reaktionen stark verwundert

Seine Darstellung hat die Kritiker beeindruckt, Fraser gilt sogar als heißer Oscar-Favorit. Für die Rolle hat sich Brendan ordentlich Kilos angefuttert und trug zusätzlich eine Fettprothese. Doch einige Kritiker haben den Umgang des Films mit dem Thema auch in Frage gestellt – ganz zur Überraschung Aronofskys. Der Regisseur gibt nämlich nun zu, dass ihn die Reaktionen verwundert haben.

Brendan als „voll ausgearbeitete“ fettleibige Figur

In einem Interview mit „Yahoo! Entertainment“ sagte der „Black Swan“-Regisseur: „Schauspieler benutzen Make-up seit den Anfängen der Schauspielerei – es ist eines ihrer Werkzeuge. Und so viel Aufwand, wie wir betrieben haben, um das Make-up realistisch darzustellen, hat es noch nie gegeben. Einer meiner ersten Anrufe nach dem Casting von Brendan ging an meinen Maskenbildner Adrien Morot. Ich fragte ihn: ‚Können wir etwas machen, das realistisch ist? Denn wenn es wie ein Scherz aussieht, sollten wir es nicht machen.“

Darren erklärte, dass er eine „voll ausgearbeitete“ fettleibige Figur wollte und fand, dass Brendan der perfekte Darsteller für die Rolle des Charlie war.